Retro Lite CM4: Bastler bauen Nintendo-Switch-Klon mit Raspberry Pi

Das Retro Lite CM4 ist ein ambitioniertes Hobbyprojekt: Mit Raspberry Pi Compute Module 4 wird ein Switch-Klon im Aluchassis entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Retro Lite CM4 nimmt langsam Form an.
Das Retro Lite CM4 nimmt langsam Form an. (Bild: Dmcke5)

Das Team aus den Bastlern Stonededge und Dmcke5 baut seit einigen Monaten eine eigene Spielekonsole, die der Nintendo Switch nachempfunden ist und auf dem Raspberry Pi Compute Module 4 basiert. Das Retro Lite CM4 wurde von Grund auf neu designt. Es soll Arcade-Games und Retrotitel in einem kleinen Format bringen. Den Prozess dokumentiert das Team in einem Forenthread auf Bitbuild.

Stellenmarkt
  1. Projektkoordinator (m/w/d)
    Packsize GmbH, Herford
  2. Projektleiter (w/m/d) im Bereich Breitbandinfrastruktur
    RBS wave GmbH, Stuttgart, Ettlingen
Detailsuche

Die Ähnlichkeit mit der Nintendo Switch Lite ist nicht zufällig. Das System wird von den Maßen der Nintendo-Konsole inspiriert. Darin wird eine selbsterstellte Hauptplatine platziert, auf der das Compute Module 4, ein Display-Interface für das 5 bis 5,5 Zoll große IPS-Panel und ein Micro-SD-Kartenleser verbaut sind. Gekühlt wird das System über ein von Grund auf selbstentwickeltes Heatsink aus Kupfer und mittels Lüfter.

Der erste Prototyp des Retro Lite CM4 wird zunächst aus einem 3D-Drucker gefertigt. Buttons, Steuerkreuz und Analogsticks sollen final aus gegossenem Harz bestehen. Auch soll das fertige Gehäuse aus Aluminium gefertigt werden. Das Board selbst soll mit Arduino kompatibel sein.

Booten mit Nintendo-Switch-Akku

Zudem ist ein handelsüblicher 4.000-mAh-Akku verbaut. Aktuell scheint das System damit allerdings nicht zu booten. Stattdessen schafft das Entwicklerteam den Bootprozess mit dem proprietären Nintendo-Switch-Lite-Akku - ausgebaut aus einer Spenderkonsole. Geladen wird das System mittels USB-C-Buchse.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bis Ende Oktober will das Team die Handheld-Konsole mit Raspberry-Pi-Kern zum Laufen bekommen. Es handelt sich dabei um ein Hobbyprojekt, welches möglicherweise mit viel Unterstützung aus der Community in ein Crowdfunding-Produkt umgewandelt wird.

Ist es einmal fertiggestellt, wird das Retro Lite CM4 mit Retropie betrieben, einer auf Raspberry OS basierenden Emulatorstation für ROMs aller Art. Die CAD-Schemata und Designs wollen die Macher erst einmal für sich behalten. Damit soll verhindert werden, dass irgendein Hersteller die Idee kopiert und in Masse herstellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


countzero 13. Okt 2021

Ich habe einfach bei eBay nach "Switch 2017" gesucht und mehrere Angebote unter 200...

stefan... 12. Okt 2021

der Titel wäre erst gerechtfertigt, wenn man darauf die Spiele der Nintendo Switch...

Engel 12. Okt 2021

Das habe ich zuerst auch gedacht, aber mir fallen 2 Fälle ein, in denen die Aussage Sinn...

AntonZietz 11. Okt 2021

Auf dem Nachbau läuft kein Nintendo-Betriebsystem, auch kein Emulator, welche Nintendo...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /