• IT-Karriere:
  • Services:

Retro-Gaming: Star Wars für den Game Boy und NES wieder erhältlich

Limited Run Games bringt den Konsolenklassiker Star Wars in einer limitierten Edition wieder in den Handel - als Cartridges für den NES und den Game Boy. Für Vitrinenbesitzer interessant: Die Verpackung kann von der Rückseite aus geöffnet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Spiel befindet sich auf Original-Cartridges.
Das Spiel befindet sich auf Original-Cartridges. (Bild: Limited Run Games)

Das 1991 veröffentlichte Spiel Star Wars kommt wieder in den Handel - zumindest für kurze Zeit: Limited Run Games hat angekündigt, das Spiel sowohl für den NES als auch für den Game Boy wieder aufzulegen. Beide Versionen erscheinen auf der jeweiligen Original-Cartridge, zum Spielen wird also ein Game Boy oder NES benötigt beziehungsweise kompatible Hardware.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg, Magdeburg, Rostock (Home-Office möglich)
  2. ING DiBA, Frankfurt am Main

Der Re-Release wird am 28. Juni 2019 um 16 Uhr deutscher Zeit und am 29. Juni 2019 um 0 Uhr deutscher Zeit im Onlineshop von Limited Run Games verkauft. Preise gab das Unternehmen nicht bekannt. Für gewöhnlich verschickt Limited Run Games Spiele auch in andere Länder außerhalb der USA einschließlich Deutschland.

Bei der Veröffentlichung handelt es sich um eine offizielle Zusammenarbeit mit Lucasfilm, die - wie die meisten Spiele von Limited Run Games - nur zeitlich begrenzt erhältlich sein dürften. Die beiden Cartridges werden in hübsch gestalteten Verpackungen veröffentlicht, die eigentlich zu schade zum Kaputtmachen sind.

Packungen lassen sich ohne Zerstörung öffnen

Daran hat Limited Run Games gedacht: Wie das Unternehmen auf Twitter mitteilte, lassen sich die Verpackungen von der Rückseite her öffnen, ohne die Vorderseite zu beschädigen. Dadurch können die Spiele gespielt, aber gleichzeitig auch in der Packung in einer Vitrine ausgestellt werden.

Bei den beiden Veröffentlichungen handelt es sich offenbar um den Beginn einer umfassenderen Re-Release-Aktion. Laut Limited Run Games stellen die beiden Spiele die Veröffentlichungen Nummer eins und zwei von insgesamt sechs dar. Welche weiteren Veröffentlichungen noch folgen, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. McAfee Total Protection 2020 | 10 Geräte | 1 Jahr | PC/Mac/Smartphone/Tablet | Download...
  2. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...

Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /