Abo
  • IT-Karriere:

Retpoline: Windows 10 integriert Spectre-Version-2-Patches

Obwohl Spectre Version 2 bereits länger bekannt ist, hat Microsoft aus Leistungsgründen bisher keine Mitigation dafür auf Windows-10-Clients freigeben. Mit dem aktuellen Patch und einem angepassten Retpoline soll sich das ändern - allerdings nur für Geräte mit Version 1809.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 wird gegen Spectre besser geschützt.
Windows 10 wird gegen Spectre besser geschützt. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Seit Anfang März 2019 wird Windows 10 mit angepassten Retpoline-Patches im Paket KB4482887 ausgestattet und diese aktiviert. Diese sollen die CPU-Side-Channel-Angriffe mit Spectre Version 2 verhindern. Bisher hatte Microsoft die erste Version seines eigens entwickelten Patches zwar bereits ausgeliefert, aber zumindest auf Windows-Clients nicht aktiviert. "Das resultierte in einem größeren Leistungsverlust, als wir uns bei einigen Prozessoren und Arbeitslasten gewünscht hätten", schreibt Microsoft im Blog-Post. Die Lösung ist es, das von Google erstellte Retpoline für die eigenen Zwecke anzupassen.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Der Rollout von Retpoline sei recht kompliziert, schreibt Microsoft. Aus diesem Grund werden nur Geräte mit installierter Version 1809 oder neuer mit dem Patch ausgestattet werden. Das soll in den "kommenden Monaten" erfolgen. Die Entwickler Andrea Allievie und Chris Kleynhans geben zudem an, die Retpoline-Mitigation sei zwar schneller als vorher, werde aber trotzdem noch Leistungseinbußen gegenüber unsicheren Geräten bringen. Das liege daran, dass CPUs durch den Mikrocode in ihrer spekulativen Ausführung eingeschränkt würden - ein wichtiger Bestandteil moderner Prozessoren von AMD, Intel oder mit ARM-Architektur.

Dass Microsoft erst jetzt eine bereits seit mehr als einem Jahr alte Sicherheitslücke angeht, liegt an der Komplexität von Windows. Das Betriebssystem muss mit möglichst vielen Programmen und möglichst viel Hardware kompatibel sein. Außerdem laufen viele Treiber von Drittherstellen im Kernel-Modus, der durch Retpoline vor Side-Channel-Angriffen besser geschützt werden soll. Solche Treiber sind zudem mit vielen Versionen von Windows 10 kompatibel.

All das trifft zum Teil aber auch auf Linux-Betriebssysteme zu, welche Retpoline bereits länger integrieren. Angekündigt hatte Microsoft den Retpoline-Patch bereits im Herbst 2018.

Ein Golem.de-Leser hat nachgemessen, wie stark die Leistungseinbußen des Retpoline-Updates sind. Die gemessenen Maschinen scheinen 15 Prozent langsamer zu arbeiten. Sollte das stimmen, müsste Microsoft noch einmal nachbessern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ (Release am 1. August)
  2. 69,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 284,00€, Lego Overwatch verschiedene Versionen ab 29,99€)
  4. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)

1st1 06. Mär 2019

Habe jetzt nochmal auf dem Notebook gegengecheckt, auch hier bekomme ich mit diesen Reg...

freddx12 06. Mär 2019

Diese Lücken sind verdammt kritisch, deswegen gibts so einen Zirkus drumherum. Bei dem...

Kelran 05. Mär 2019

Microsoft schert sich kaum um die Sicherheit. Das Bild, das dieser Konzern bei Spectre...


Folgen Sie uns
       


Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /