• IT-Karriere:
  • Services:

Retpoline: Linux-Kernel soll besseren Spectre-Schutz bekommen

Die bisher im Linux-Kernel neben anderen Techniken als Spectre-Schutz eingesetzten Retpolines sollen schneller werden. Ermöglicht werden soll das mit ganz viel Assembler-Code, wobei aber auch alle indirekten Code-Branches gepatcht werden sollen, nicht nur ausgewählte.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Linux-Kernel-Community sucht nach einem Ersatz für die Retpolines.
Die Linux-Kernel-Community sucht nach einem Ersatz für die Retpolines. (Bild: Mig Gilbert/CC-BY-SA 2.0)

Vor knapp einem Jahr sind die Sicherheitslücken Meltdown und Spectre bekanntgeworden. Während Patches gegen Meltdown vergleichsweise klar von der Linux-Kernel-Community umgesetzt werden konnten, gab es zunächst viele konkurrierende Ansätze gegen die Spectre-Variante 2. Eine dieser Varianten sind die sogenannten Retpolines, deren Idee nun anders umgesetzt und dadurch noch beschleunigt werden soll. Dazu hat der VMware-Entwickler Nadav Amit die zweite Serie seiner Patch-Serie auf der Mailingliste der Kernel-Hacker vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Die Patches von Amit hießen ursprünglich Relpoline, sind inzwischen aber in Optpoline umbenannt worden, um die Ähnlichkeit zu den Retpolines zu verringern. Der Vorteil dieser neuen Technik soll vor allem darin liegen, dass Entwickler ihren Code nicht wie bisher eigens für die Verwendung der Sicherheitspatches anpassen müssen. Bei den Optpolines werden die indirekten Funktionsaufrufe vielmehr ohne derartige Vorarbeiten automatisch optimiert.

Die dafür notwendige Vorgehensweise beschreibt Amit in der ersten Version seiner Patches als "Assembler-Makro-Magie". In der aktuellen Version werden die Modifizierungen am Code-Ablauf mit Hilfe eines GCC-Plugins realisiert. Das ermöglicht es der Kernel-Community, bestimmte eigene Bestandteile ihres Code von der Verwendung der Optpoline-Technik einfach auszunehmen.

Ersten eingeschränkten Tests zufolge beschleunigt die neue Technik den Code im Vergleich zu den Retpolines ein wenig, im besten Fall sogar um zehn Prozent. Darüber hinaus wird der Kernel sogar dann leicht beschleunigt, wenn die Retpolines nicht aktiv sind. Ob und inwiefern die Optpoline-Technik letztlich in den Hauptzweig des Kernels eingepflegt wird, ist derzeit noch unklar. So gibt es noch einige andere Ideen zum Beschleunigen des Spectre-Schutzes. Ebenso diskutieren die Beteiligten noch das konkrete weitere Vorgehen in Bezug auf die Optpolines.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. 9,49€
  4. 37,49€

Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

    •  /