• IT-Karriere:
  • Services:

Retina-Display: Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air

Einige Macbook Air mit Retina-Display haben eine fehlerhafte Antireflexbeschichtung. Ein Reparaturprogramm gibt es noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Kaputte Displaybeschichtung bei einem Macbook
Kaputte Displaybeschichtung bei einem Macbook (Bild: Staingate.org)

Apple hat eingeräumt, dass einige Macbook-Air-Modelle mit Retina-Bildschirmen Probleme mit der Antireflexbeschichtung haben. Dabei kann es zur Fleckenbildung kommen, weil die Beschichtung teilweise aufgelöst wird. Nach Angaben von Macrumors erhielten autorisierte Apple Service Provider entsprechende Hinweise von Apple. Erst im Oktober 2018 war das Macbook Air mit einem Retina-Display ausgestattet worden.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. ABS Team GmbH, Bovenden

Betroffene Nutzer geben an, dass sie die Displays normal gereinigt, sich plötzlich jedoch hässliche Flecken auf der Oberfläche gebildet hätten. Eventuell spielt der Kontakt mit der Tastatur bei geschlossenem Display ebenfalls eine Rolle. In einigen Fällen traten die Probleme nur am Rand auf, in anderen auch in der Bildschirmmitte.

Bisher war nur bekannt, dass es Probleme mit der Antireflexbeschichtung bei einigen Macbook Pro und der eingestellten 12-Zoll-Macbook-Serie gibt.

Apple hatte ein kostenloses Reparaturprogramm für die betroffenen Pro-Serien und die Macbook-Modelle eingerichtet, doch die Macbook-Air-Modelle tauchen in der Liste bisher nicht auf.

Wenn bei Kunden Probleme bei folgenden Notebooks auftreten, werden sie auch außerhalb der Garantiezeit repariert, wie Macrumors schreibt:

  • Macbook Pro (13-Zoll, Anfang 2015)
  • Macbook Pro (15-Zoll, Mitte 2015)
  • Macbook Pro (13-Zoll, 2016)
  • Macbook Pro (15-Zoll, 2016)
  • Macbook Pro (13-Zoll, 2017)
  • Macbook Pro (15-Zoll, 2017)
  • Macbook (12-Zoll, Anfang 2015)
  • Macbook (12-Zoll, Anfang 2016)
  • Macbook (12-Zoll, Anfang 2017)

Apple startete das Reparaturprogramm im Oktober 2015 und verlängerte es zweimal, nachdem einige Macbook- und Macbook-Pro-Anwender Probleme mit der Antireflexbeschichtung auf dem Retina-Display hatten. Pro Gerät soll der Austausch maximal zweimal vorgenommen werden.

Wie viele Macbooks betroffen sind, ist unklar, auch wenn sich auf Facebook und der Seite Staingate.org, die sich dem Thema widmet, zahlreiche Nutzer meldeten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)

ratprio 31. Mär 2020

Hallo, in der Liste steht ja dass auch noch Displays von Macbooks aus 2015 getauscht...

Nr.1 27. Mär 2020

Das Problem sieht sehr ähnlich aus wie bei mehreren Sony-Kameras, die ich hatte (Alpha...

Flasher 27. Mär 2020

Kein Text

mr.fakir 27. Mär 2020

Selbes Problem bei mir. Ebenfalls MacBook Pro Late 2013 gehabt, nach ein paar Jahren hat...


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /