Abo
  • IT-Karriere:

Respawn Entertainment: Titanfall offenbar doch nicht mit 900p-Auflösung

Für die finale Fassung von Titanfall auf der Xbox One hatte Entwickler Respawn eine Auflösung von 900p angestrebt. Daraus ist offenbar nichts geworden - stattdessen läuft das Actionspiel wohl in 792p.

Artikel veröffentlicht am ,
Titanfall
Titanfall (Bild: Electronic Arts)

Eigentlich sollte Titanfall eines der Spiele werden, mit dem Käufer der Xbox One in diesem Frühjahr ihre Kumpel beeindrucken können. Nun sieht es so aus, als ob es dabei vor dem Bildschirm zu Diskussionen kommen könnte: Das Actionspiel wird nur in der Auflösung 792p berechnet. Damit sieht Titanfall zwar durchaus gut aus, aber Entwickler Respawn hatte gut einen Monat vor Veröffentlichung des Spiels noch gesagt, dass die finale Xbox-One-Version in der höheren Auflösung von 900p laufen "könnte".

Stellenmarkt
  1. ilum:e informatik ag, Mainz
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich

Auf Reddit.com hat nun ein Spieler einen Beitrag veröffentlicht, laut dem die fertige Fassung des Titels doch 792p verwendet. Das wird mit Vergleichsbildern zwischen der unter anderem bei Pressevorführungen spielbaren Betaversion und der Retail-Fassung belegt, die in den USA offiziell ab dem 11. März 2014 erhältlich ist. Es ist durchaus üblich, dass einige Verkaufsversionen bereits früher in Spielerhände gelangen.

Das Problem bei der Angelegenheit ist nicht so sehr, dass ein konsolenintern in 792p berechnetes Titanfall spürbar schlechter aussieht als eine nativ in 900p berechnete Version. Das Problem wäre eher, dass Respawn etwas angekündigt hat, was nicht gehalten wurde.

Fairerweise muss man immerhin dazusagen, dass Respawn die 900p nicht konkret versprochen hat. Stattdessen hatte Community-Managerin Abbie Heppe gesagt, dass man "möglicherweise" in der Region von 900p ankommen könnte. Noch ist auch denkbar, dass Respawn die höhere Auflösung per Patch nachliefert. Das Studio hat sich bislang nicht zu den Vergleichsbildern geäußert.

Hierzulande erscheint Titanfall am 13. März 2014 für Xbox One und Windows-PC. Am 27. März folgt die Fassung für Xbox 360. Auf der offiziellen Webseite hat Respawn eine detaillierte, nach Ländern sortierte Liste mit den Startseiten der Server und den Verfügbarkeiten des Preloads der PC-Version veröffentlicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...

Knallchote 11. Mär 2014

Von eben diesem Artikel solltest du dir dringend mal die Updates ansehen, die vor sehr...

igor37 11. Mär 2014

Klar. Ich habe mal wo den Test einer Games-Webseite gesehen wo man 4 GTX Titan brauchte...

Dadie 11. Mär 2014

Die Beschränkung der Auflösung liegt wohl weniger an AMD als mehr an der Memory-Wall...

Knallchote 11. Mär 2014

Aber wozu dann überhaupt anpassen, wenn es doch nichts nützt? ;)

Knallchote 11. Mär 2014

Das sollte ein Witz sein.


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /