Abo
  • IT-Karriere:

Respawn Entertainment: 50 Millionen Spieler haben Apex Legends ausprobiert

Apex Legends entwickelt sich zur Erfolgsgeschichte: Nur einen Monat nach der Veröffentlichung hat das Actionspiel die Marke von 50 Millionen Spielern geschafft. Unklar ist derzeit, wann die erste Season beginnt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Apex Legends
Artwork von Apex Legends (Bild: Electronic Arts)

Einen Monat nach der Veröffentlichung von Apex Legends haben mehr als 50 Millionen Spieler den auf Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC kostenlos erhältlichen Shooter ausprobiert. Das hat unter anderem Vince Zampella, der Chef des zu Electronic Arts gehörenden Entwicklerstudios Respawn Entertainment, am 4. März 2019 auf Twitter geschrieben.

Stellenmarkt
  1. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Zum Vergleich: Das ebenfalls kostenlos erhältliche Fortnite hatten laut Epic Games nach vier Monaten nur rund 45 Millionen Nutzer ausprobiert. Ende November 2018 hatte das Programm nach Angaben von Epic Games etwa 200 Millionen registrierte Spieler. Seitdem schafft das Programm weiterhin regelmäßig frische Rekorde - trotz Konkurrenten wie Apex Legends. So hatten laut den Entwicklern am 16. Februar 2019 gleichzeitig rund 7,6 Millionen Spieler in Fortnite gekämpft, was eine neue Höchstzahl für Tage mit normalem Spielbetrieb gewesen sei.

Derzeit hat Fortnite noch einen großen Vorteil: Das Spiel ist auch für mobile Endgeräte erhältlich. Zwar ist nicht bekannt, wie viele Spieler primär auf Smartphone oder Tablet antreten - der Anteil dürfte aber erheblich sein. Es gibt Gerüchte, dass Respawn an einer Umsetzung von Apex Legends für diese Plattformen arbeitet, bestätigt ist das bislang nicht.

Klar ist, dass das Studio an neuen Inhalten und am Battle Pass für sein Actionspiel arbeitet. Laut einer - inzwischen allerdings nicht mehr aktuellen - Roadmap sollte eigentlich Anfang März 2019 ein Battle Pass erscheinen und die erste Saison eröffnet werden. Wann es nun so weit ist, sagen die Entwickler noch nicht. Für Juni 2019 war der Start der zweiten Saison zusammen mit der Veröffentlichung neuer Charaktere vorgesehen, im September sollte es dann Nachschub an Waffen und im Dezember 2019 weitere Extras geben - wobei sehr wahrscheinlich auch vorher schon zusätzliche Inhalte erscheinen dürften.

Apex Legends bietet wie Fortnite Multiplayermatches nach dem Battle-Royal-Prinzip, allerdings treten die Spieler in Apex grundsätzlich in Teams mit zwei anderen Spielern an. Das Matchmaking funktioniert nach bisherigen Erfahrungen sehr gut, ebenfalls die Abstimmung über ein Menü, über das man auch ohne Spracheingabe einfache Kommandos für seine Kameraden zusammenstellen kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 1,19€
  3. 4,19€
  4. (-87%) 2,50€

Apfelbaum 18. Mai 2019

Hab's heute mal ausprobiert und werde wohl noch ein wenig Zeit da reinbuttern. Für F2P...

yumiko 06. Mär 2019

Ich finde immerhin zwei positive Aspekte dabei (nicht auf alle f2p/p2w Spiele...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /