Abo
  • IT-Karriere:

Rescue and Replace: Seagate will Datenverlust den Schrecken nehmen

Seagate kündigt eine Art Datenrettungsversicherung an. Wer einen über zwei bis vier Jahre laufenden Vertrag abschließt, dem hilft Seagate bei der Wiederherstellung seiner Daten, sollte die Festplatte in dieser Zeit kaputtgehen und ersetzt, falls nötig, auch die Platte.

Artikel veröffentlicht am ,
Datenrettungsversicherung ab 29,99 US-Dollar für zwei Jahre
Datenrettungsversicherung ab 29,99 US-Dollar für zwei Jahre (Bild: Seagate)

Mit "Seagate Rescue" und "Seagate Rescue and Replace" will der Festplattenhersteller Seagate Festplattendefekten ihren Schrecken nehmen. Das gilt sowohl für Festplatten von Seagate als auch die der Konkurrenz: Sollte eine Festplatte kaputtgehen, hilft Seagate bei der Datenrettung. Kunden haben Anrecht auf zwei Wiederherstellungsversuche aus der Ferne und einen im Seagate-Labor. Eine Garantie dafür, dass die Daten auch wirklich wiederhergestellt werden können, gibt es nicht.

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Die wesentlichen Unterschiede zu traditionellen Datenrettungslösungen bestehen im Modell und im Preis: Bei Seagate schließen die Kunden eine Art Versicherung über zwei, drei oder vier Jahre ab und zahlen dafür zwischen 30 und 60 US-Dollar. Das ist deutlich günstiger als eine nachträglich beauftragte Datenwiederherstellung, die meisten Seagate-Kunden aber werden die Datenrettung wohl nie in Anspruch nehmen.

Abgedeckt werden mechanische oder elektrische Probleme. Sollte eine Datenwiederherstellung notwendig sein, versucht es Seagate erst einmal aus der Ferne. Dazu wird ein funktionierender Rechner mit einer Festplatte benötigt, auf die die Daten gespeichert werden können. Zudem muss dieser auf die defekte Festplatte zugreifen können und diese noch ansprechbar sein, und einem Seagate-Mitarbeiter muss Remote-Zugriff auf den Rechner gewährt werden. Im Rahmen eines Vertrages unternimmt Seagate maximal zwei solcher Versuche.

Ist es nicht möglich, die Daten aus der Ferne wiederherzustellen, deckt der Vertrag auch einmalig eine Datenwiederherstellung im Seagate-Labor ab. Dort wird die Festplatte auch repariert oder die wiederhergestellten Daten werden auf eine andere Festplatte kopiert, die je nach Vertrag Seagate zur Verfügung stellt oder miteingeschickt werden muss.

Seagate will seine beiden Datenrettungsprogramme noch in diesem Jahr in Kanada und Europa unter rescueandreplace.seagate.com, später weltweit anbieten. Seagate Rescue kostet 29,99, 39,99 beziehungsweise 49,99 US-Dollar für zwei, drei oder vier Jahre. Die Variante Seagate Rescue and Replace, bei der Seagate auch die Festplatte austauscht, kostet 10 US-Dollar zusätzlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  2. (heute u. a. mit Serienboxen)
  3. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  4. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)

Neuro-Chef 10. Sep 2013

Kauf halt ein gesichertes Netzteil! Mein 5 Jahre altes bequiet! hatte letztens nach...

Neuro-Chef 10. Sep 2013

Das senkt das Risiko gegenüber Seagate deutlich :D

tbxi 09. Sep 2013

Jeder mit genügend Menschenverstand würde sogar bei deutschen *Hostern* die Platte...

Voyager 09. Sep 2013

Man kennt es doch , mit Zusatzversicherungen wird nur der extra rubel gemacht aber wenns...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /