Abo
  • Services:

Reroll: Die ganze Welt als Spielfeld

Der Planet Erde, von Drohnen gescannt, soll Schauplatz des ambitionierten Survival-Horror-Actionspiels Reroll werden, an dem ehemalige Designer von Ubisoft arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Reroll
Reroll (Bild: Pixyus)

Für die meisten Games reicht eine Katastrophe. Nicht für Reroll: In dem Survival-Horror-Actionspiel sollen gleich mehrere Katastrophen gleichzeitig die Erde treffen - und zwar ein Abbild der echten Erde. Für das Programm soll der Planet Quadratkilomter für Quadratkilometer von Flugdrohnen erfasst und dann digital inklusive der Höhendaten am Rechner nachgebaut werden.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. DePauli AG, Garching bei München

Das ambitionierte Programm hat jetzt ein Entwicklerstudio namens Pixyul vorgestellt, das die ehemaligen Ubisoft-Designer Julien Cuny und Louis-Pierre Pharand gegründet haben. Insbesondere Cuny verfügt als ehemaliger Head of Content über Erfahrung mit großen Projekten.

Für die Erfassung des Planeten mit Drohnen arbeiten sie mit dem Unternehmen Sensefly zusammen. Einige Fragen scheinen noch offen zu sein, etwa was das Erfassen von gesperrtem Gebiet oder generell Luftaufnahmen dieser Art in den USA angeht.

Die Finanzierung soll über die Community erfolgen. Auf der Webseite von Reroll können interessierte Spieler den Entwicklern Geld zur Verfügung stellen. Wie viel es insgesamt werden soll, ist dabei nicht erkennbar, auch die aktuelle Höhe ist anders als bei den meisten Crowdfunding-Vorhaben nicht sichtbar. Später sollen möglicherweise auch Kampagnen auf Kickstarter oder Indiegogo folgen.

Ressourcen-Sammeln und Crafting

Über das eigentliche Spiel ist bislang wenig bekannt. Im Video ist eine kurze Szene in einer Eislandschaft zu sehen, bei der es in isometrischer Perspektive offenbar auch um das Sammeln von Ressourcen geht. Zudem sollen das Herstellen von Gegenständen und natürlich vor allem der Kampf gegen Mutanten eine Rolle spielen.

Reroll soll in mehreren Schritten erscheinen, die erste Version soll nach aktuellem Stand Mitte 2015 für Windows-PC veröffentlicht werden. Langfristig soll aus Reroll ein MMORPG werden, in dem es auch spezielle Gebiete für PvP gibt, das sonst wohl weniger im Mittelpunkt steht.

Nicht nur die Bilder und Daten der Erde, auch andere Details sollen möglichst nah an der Realität sein. Als Ingame-Karte ist Google Maps vorgesehen, das örtliche Wetter und die Uhrzeit sollen ebenfalls aus der Wirklichkeit übernommen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. 17,95€
  3. (-15%) 16,99€
  4. (-75%) 7,49€

ichbinhierzumfl... 19. Mär 2014

Bücher? Tolle Idee... Ich lese gerade der dunkle Turm von Mr. King und du?

Nolan ra Sinjaria 05. Feb 2014

war nur so ein Gedanke - aber ist gut gemaht *find*

BLi8819 05. Feb 2014

Und wie soll man mit diesen GPS Daten nun ein bestimmtes Haus vermessen? Da stehen wohl...

Sinnfrei 05. Feb 2014

Ja, die können ja die tolle Atomontage Engine lizenzieren ... nur stellen die sich schon...

Strongground 05. Feb 2014

Es geht. Sobald man sich an das Gefühl der 90er -Texturen gewöhnt hatte...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /