Abo
  • Services:

Reroll: Die ganze Welt als Spielfeld

Der Planet Erde, von Drohnen gescannt, soll Schauplatz des ambitionierten Survival-Horror-Actionspiels Reroll werden, an dem ehemalige Designer von Ubisoft arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Reroll
Reroll (Bild: Pixyus)

Für die meisten Games reicht eine Katastrophe. Nicht für Reroll: In dem Survival-Horror-Actionspiel sollen gleich mehrere Katastrophen gleichzeitig die Erde treffen - und zwar ein Abbild der echten Erde. Für das Programm soll der Planet Quadratkilomter für Quadratkilometer von Flugdrohnen erfasst und dann digital inklusive der Höhendaten am Rechner nachgebaut werden.

Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, südliches Baden-Württemberg
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg

Das ambitionierte Programm hat jetzt ein Entwicklerstudio namens Pixyul vorgestellt, das die ehemaligen Ubisoft-Designer Julien Cuny und Louis-Pierre Pharand gegründet haben. Insbesondere Cuny verfügt als ehemaliger Head of Content über Erfahrung mit großen Projekten.

Für die Erfassung des Planeten mit Drohnen arbeiten sie mit dem Unternehmen Sensefly zusammen. Einige Fragen scheinen noch offen zu sein, etwa was das Erfassen von gesperrtem Gebiet oder generell Luftaufnahmen dieser Art in den USA angeht.

Die Finanzierung soll über die Community erfolgen. Auf der Webseite von Reroll können interessierte Spieler den Entwicklern Geld zur Verfügung stellen. Wie viel es insgesamt werden soll, ist dabei nicht erkennbar, auch die aktuelle Höhe ist anders als bei den meisten Crowdfunding-Vorhaben nicht sichtbar. Später sollen möglicherweise auch Kampagnen auf Kickstarter oder Indiegogo folgen.

Ressourcen-Sammeln und Crafting

Über das eigentliche Spiel ist bislang wenig bekannt. Im Video ist eine kurze Szene in einer Eislandschaft zu sehen, bei der es in isometrischer Perspektive offenbar auch um das Sammeln von Ressourcen geht. Zudem sollen das Herstellen von Gegenständen und natürlich vor allem der Kampf gegen Mutanten eine Rolle spielen.

Reroll soll in mehreren Schritten erscheinen, die erste Version soll nach aktuellem Stand Mitte 2015 für Windows-PC veröffentlicht werden. Langfristig soll aus Reroll ein MMORPG werden, in dem es auch spezielle Gebiete für PvP gibt, das sonst wohl weniger im Mittelpunkt steht.

Nicht nur die Bilder und Daten der Erde, auch andere Details sollen möglichst nah an der Realität sein. Als Ingame-Karte ist Google Maps vorgesehen, das örtliche Wetter und die Uhrzeit sollen ebenfalls aus der Wirklichkeit übernommen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

ichbinhierzumfl... 19. Mär 2014

Bücher? Tolle Idee... Ich lese gerade der dunkle Turm von Mr. King und du?

Nolan ra Sinjaria 05. Feb 2014

war nur so ein Gedanke - aber ist gut gemaht *find*

BLi8819 05. Feb 2014

Und wie soll man mit diesen GPS Daten nun ein bestimmtes Haus vermessen? Da stehen wohl...

Sinnfrei 05. Feb 2014

Ja, die können ja die tolle Atomontage Engine lizenzieren ... nur stellen die sich schon...

Strongground 05. Feb 2014

Es geht. Sobald man sich an das Gefühl der 90er -Texturen gewöhnt hatte...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /