• IT-Karriere:
  • Services:

Eingekeilt von der Konkurrenz

Neben den frühen 1990er Jahren, als die PCs begannen, den Heimcomputern den Rang abzulaufen, waren aber auch diese frühen 2000er Jahre die wohl interessantesten Cebit-Phasen. Innovation allerorts, spannende neue Produkte - und dann kam die Konkurrenz. Seit 2005 findet die Ifa in Berlin mit starkem Fokus auf Consumer-Produkte jährlich statt, und die Mobilfunkmesse, die heute Mobile World Congress heißt, wurde 2006 auf das schicke und große Gelände in Barcelona verlegt. Zur gleichen Zeit wuchsen auch die CES in Las Vegas und die Computex in Taiwan. Die Abfolge dieser Events ließ den Hannoveranern kaum eine Chance: Januar CES, Februar MWC, März Cebit, Juni Computex, September Ifa. Bei so viel Angebot müssen die Aussteller schon genau einschätzen, wo sich ein meist millionenteurer Messeauftritt lohnt.

  • Auch die ganz großem Medien konnten noch 2010 nicht an der Cebit vorbei. (Bild: Golem.de)
  • E-Sport - ja, aber 2010 nur in einer eigenen Halle. (Bild: Golem.de)
  • Big Data nur noch für Big Business 2014. (Bild: Golem.de)
  • 2016 waren sogar Quantenprozessoren zu sehen. (Bild: Golem.de)
  • Spätestens 2017 war der große Ansturm vorbei. Cebit: (Bild: Golem.de)
  • 2006 durften Aussteller immerhin kleinere E-Sport-Turniere zeigen. (Bild: Nico Ernst)
  • So schönes Wetter, hier 2014, gab es auf der Cebit selten. (Bild: Nico Ernst)
  • Diese Aussteller hätten 2019 kommen sollen. (Bild: Nico Ernst)
  • Nicht immer, aber meistens, war die Organisation sehr gut. (Bild: Nico Ernst)
  • 2003 waren Grafikkarten meist nur hinter Glas zu sehen. (Bild: Nico Ernst)
  • Hannoveraner konnten 2018 günstiger zu den Konzerten. (Bild: Nico Ernst)
  • 2009 wurde noch mit Stickstoff übertaktet. (Bild: Nico Ernst)
  • 2016 zeigte Intel einen IoT-Weinberg. (Bild: Nico Ernst)
  • Die Cebit-Plaza in der Stadtmitte wurde 2018 kaum angenommen. (Bild: Nico Ernst)
  • Jan Delay spielte auf der Cebit 2018. (Bild: Nico Ernst)
Die Cebit-Plaza in der Stadtmitte wurde 2018 kaum angenommen. (Bild: Nico Ernst)
Stellenmarkt
  1. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim

Und, ja: Die Preise für die Flächen wurden von den Firmen immer wieder kritisiert. Sie blieben wohl trotz immer weniger Besuchern fast unverändert. Dabei sind die reinen Spielemessen wie E3 und Gamescom noch gar nicht berücksichtigt. Die Cebit bemühte sich immerhin noch nach 2010, mit einer Cebit games eine Unterausstellung zu etablieren, wie ein PDF von 2011 zeigt. Zwischenzeitlich wurden auch immer wieder große E-Sport-Turniere auf der Messe abgehalten, aber eben in eigenen Hallen, nicht als integraler Teil der gesamten Veranstaltung.

Natürlich ist nicht nur die späte Akzeptanz von digitaler Unterhaltung ein Grund für das Scheitern der Cebit. Aber es ist ein gutes und besonders sichtbares Beispiel dafür, wie Trends verschlafen wurden, die sich später mit halbherzigen Versuchen nicht mehr in die Messe integrieren ließen. Auch ein anderer Termin hätte viel früher gefunden werden müssen. Die Idee eines Business-Festivals lag ebenso seit dem rasanten Erfolg der SXSW seit rund zehn Jahren auf der Hand. Gerade bis zur Einstellung der Messe wurden ganz offensichtlich viele Chancen für eine Neuausrichtung verpasst. Dröge waren die letzten Jahre, viele Besucher empfanden die Cebit nur noch als recht teures Klassentreffen. Dabei muss aber auch gesagt werden, dass es an den Bedingungen nicht liegen kann: Messegelände, Organisation und auch die Arbeitsbedingungen für Journalisten waren bis auf die völlig überlaufenen Jahre stets vorbildlich.

Es ist schade, dass Deutschland keine so gut funktionierende und bunte Technikmesse mehr hat, bei der man sich von der Wasserkühlung für Server über Branchensoftware bis zum Gaming-Mauspad über alles informieren kann. Mit dem Aus für die Cebit wird sich wohl auch keine andere Messe an ein solches Konzept trauen. Nach 30 Jahren Cebit-Besuchen bleibt da nur: Es war schön in Hannover. Und es wäre schön gewesen, wenn alle Beteiligten sich noch etwas länger an einem Konzept versucht hätten, das langfristig trägt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die Blase platzt und es ändert sich nichts
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

MickeyKay 03. Dez 2018

Meine erste CeBit war 1988. Und ab da war ich jedes Jahr dabei. Vor UND hinter den Kulissen.

Lebenszeitverme... 01. Dez 2018

"Viele Besucher empfanden die Cebit nur noch als recht teures Klassentreffen" - so war es...

derdiedas 30. Nov 2018

Die CeBit war groß weil IT Messen zu der Zeit funktioniert haben. Nirgendwo anders konnte...

x2k 30. Nov 2018

Ja das hab ich auch so festgestellt. Man wurde von den Ausstellern immer mürrisch und...

Muhaha 30. Nov 2018

Da die Messe Hannover ja weiterhin als Unternehmen existiert und weiterhin andere Messen...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /