Abo
  • IT-Karriere:

RepRapPro Ltd: 3D-Druck-Pionier schließt Unternehmen

Das als Hersteller von Bausätzen für 3D-Drucker bekannte Unternehmen RepRapPro von Adrian Bowyer schließt Mitte Januar. Alle Entwürfe und Software werden weiterhin als Open Source verfügbar bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Reprap Darwin, der allererste Reprap-3D-Drucker
Reprap Darwin, der allererste Reprap-3D-Drucker (Bild: Reprap Wiki/GNU FDL 1.2)

Die britische RepRapPro Ltd stellt zum 15. Januar 2016 ihren Geschäftsbetrieb ein. Bis dahin sollen noch ausstehende Bestellungen ausgeliefert und Garantiefälle bearbeitet werden. Neubestellungen sind nicht mehr möglich. Das eigenständige, chinesische Schwesterunternehmen RepRapPro China Ltd ist von der Schließung nicht betroffen.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Netze BW GmbH, Stuttgart, Karlsruhe

Das 2011 gegründete Familienunternehmen von Adrian Bowyer vertrieb weltweit vor allem preiswerte Bausätze und Baumaterialien für 3D-Drucker auf Basis von Open-Source-Entwicklungen.

Die Schließung des Unternehmens wird mit einem hart umkämpften Marktumfeld begründet. Es gebe zu viele Anbieter für 3D-Drucker im Niedrigpreis-Segment. Als zu spezialisiertes Unternehmen könne RepRapPro hier nicht mithalten. Das Unternehmen soll derzeit schuldenfrei sein, weshalb sich die Inhaber entschlossen hätten, es zu schließen und sich auf andere Aktivitäten zu konzentrieren.

Trotz der Einstellung des Betriebs sollen alle Hardware-Entwürfe, Bauanleitungen und Software weiterhin unter einer Open-Source-Lizenz verfügbar bleiben.

Der Unternehmensgründer Adrian Bowyer entwickelte 2005 den ersten 3D-Drucker fürs Zuhause, den Reprap (Replication Rapid-Prototyper). Er stellte die Entwürfe und die erforderliche Software unter eine Open-Source-Lizenz, und auch die erforderlichen Bauteile waren für Hobbybastler bezahlbar. Damit begründete Bowyer den Boom des 3D-Drucks. In der Folge entstand eine Vielzahl von Unternehmen, die 3D-Drucker produzierten. Bestimmten zuerst Bausätze den Markt und richteten sich an Bastler, dominieren mittlerweile Hersteller fertig montierter 3D-Drucker, welche sowohl Privatpersonen, Unternehmen als auch Bildungsinstitute als Zielgruppe haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 529,00€

am (golem.de) 06. Jan 2016

Die German RepRap und die RepRap Pro Ltc haben nichts miteinander zu tun.


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 probegefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 probegefahren Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /