Abo
  • IT-Karriere:

Reporter ohne Grenzen: Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert

Das Bundesverwaltungsgericht hat eine Klage gegen die Überwachungspraxis des BND teilweise abgelehnt. Doch zu einer Metadatenbank haben die Richter noch weitere Fragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Bundesadler spiegelt sich in einem Fenster der BND-Zentrale in Berlin.
Der Bundesadler spiegelt sich in einem Fenster der BND-Zentrale in Berlin. (Bild: Soeren Stache/Reuters)

Die Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) ist mit einer Klage gegen die sogenannte strategische Fernmeldeüberwachung des Bundesnachrichtendienstes (BND) gescheitert. Wie das Bundesverwaltungsgericht am Donnerstag in Leipzig mitteilte, konnte die Journalisten-Organisation nicht nachweisen, dass der Geheimdienst tatsächlich deren E-Mail-Kommunikation erfasst und "als nachrichtendienstlich relevant behandelt hat" (Az: 6 A 2.15, Urteil vom 14. Dezember). Noch nicht "entscheidungsreif" sei hingegen die Frage, ob der BND anonymisierte Metadaten von der Kommunikation deutscher Bürger im sogenannten Verkehrsanalysesystem (Veras) speichern darf.

Stellenmarkt
  1. UmweltBank AG, Nürnberg
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Bundesverwaltungsgericht eine Klage des Rechtsanwalts Niko Härting gegen den BND abgewiesen. Daher war die Entscheidung der Richter in diesem Fall zu erwarten gewesen. "Nach der Verwaltungsgerichtsordnung muss sich die Feststellungsklage auf einen konkreten, gerade den jeweiligen Kläger betreffenden Sachverhalt beziehen", teilte das Gericht mit. Ein solcher sei nicht feststellbar gewesen.

Weitere Fragen zu Metadatenbank

Weiter hieß es: "Selbst wenn solche E-Mails erfasst worden wären, wären sie wie alle anderen nachrichtendienstlich irrelevanten Mails im Einklang mit den Bestimmungen des Artikel 10-Gesetzes und den allgemeinen verfassungsrechtlichen Maßgaben für den Datenschutz unverzüglich und spurenlos gelöscht worden." Bei der Einreichung der Klage im Juli 2015 hatte Reporter ohne Grenzen argumentiert, dass die Überwachung des BND unverhältnismäßig sei und den Informantenschutz sowie die freie Berichterstattung gefährde.

Was die BND-Datenbank Veras betrifft, vertagte das Gericht am Mittwoch nach fünfstündiger Sitzung die Entscheidung. "Das Gericht hat deutliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Metadatensammlung des BND geäußert und hält weitere Aufklärung für nötig", sagte ROG-Vorstandsmitglied Matthias Spielkamp. Es sei daher schon ein "wichtiger Erfolg" der Klage, wenn der BND nun Klarheit über Art und Umfang seiner Überwachung schaffen müsse.

Die große Koalition von Union und SPD hatte zuletzt die Befugnisse des BND bei der Überwachung von Internetkommunikation in Deutschland neu geregelt. Der Nachrichtendienst erhält damit vollen Zugriff auf Internetknoten wie den DE-CIX in Frankfurt am Main. Das neue BND-Gesetz hat jedoch keine Auswirkungen auf die Streitpunkte der Klage.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 3,99€
  3. 3,99€
  4. (-90%) 5,99€

Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /