Reporter ohne Grenzen: Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert

Das Bundesverwaltungsgericht hat eine Klage gegen die Überwachungspraxis des BND teilweise abgelehnt. Doch zu einer Metadatenbank haben die Richter noch weitere Fragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Bundesadler spiegelt sich in einem Fenster der BND-Zentrale in Berlin.
Der Bundesadler spiegelt sich in einem Fenster der BND-Zentrale in Berlin. (Bild: Soeren Stache/Reuters)

Die Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) ist mit einer Klage gegen die sogenannte strategische Fernmeldeüberwachung des Bundesnachrichtendienstes (BND) gescheitert. Wie das Bundesverwaltungsgericht am Donnerstag in Leipzig mitteilte, konnte die Journalisten-Organisation nicht nachweisen, dass der Geheimdienst tatsächlich deren E-Mail-Kommunikation erfasst und "als nachrichtendienstlich relevant behandelt hat" (Az: 6 A 2.15, Urteil vom 14. Dezember). Noch nicht "entscheidungsreif" sei hingegen die Frage, ob der BND anonymisierte Metadaten von der Kommunikation deutscher Bürger im sogenannten Verkehrsanalysesystem (Veras) speichern darf.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter IT-Betrieb (m/w/d)
    BAHN-BKK, Frankfurt am Main
  2. Consultant Backup (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Bundesverwaltungsgericht eine Klage des Rechtsanwalts Niko Härting gegen den BND abgewiesen. Daher war die Entscheidung der Richter in diesem Fall zu erwarten gewesen. "Nach der Verwaltungsgerichtsordnung muss sich die Feststellungsklage auf einen konkreten, gerade den jeweiligen Kläger betreffenden Sachverhalt beziehen", teilte das Gericht mit. Ein solcher sei nicht feststellbar gewesen.

Weitere Fragen zu Metadatenbank

Weiter hieß es: "Selbst wenn solche E-Mails erfasst worden wären, wären sie wie alle anderen nachrichtendienstlich irrelevanten Mails im Einklang mit den Bestimmungen des Artikel 10-Gesetzes und den allgemeinen verfassungsrechtlichen Maßgaben für den Datenschutz unverzüglich und spurenlos gelöscht worden." Bei der Einreichung der Klage im Juli 2015 hatte Reporter ohne Grenzen argumentiert, dass die Überwachung des BND unverhältnismäßig sei und den Informantenschutz sowie die freie Berichterstattung gefährde.

Was die BND-Datenbank Veras betrifft, vertagte das Gericht am Mittwoch nach fünfstündiger Sitzung die Entscheidung. "Das Gericht hat deutliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Metadatensammlung des BND geäußert und hält weitere Aufklärung für nötig", sagte ROG-Vorstandsmitglied Matthias Spielkamp. Es sei daher schon ein "wichtiger Erfolg" der Klage, wenn der BND nun Klarheit über Art und Umfang seiner Überwachung schaffen müsse.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die große Koalition von Union und SPD hatte zuletzt die Befugnisse des BND bei der Überwachung von Internetkommunikation in Deutschland neu geregelt. Der Nachrichtendienst erhält damit vollen Zugriff auf Internetknoten wie den DE-CIX in Frankfurt am Main. Das neue BND-Gesetz hat jedoch keine Auswirkungen auf die Streitpunkte der Klage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Projekt Highland
Tesla plant neues Model 3 mit deutlichen Veränderungen

Tesla will offenbar das Innere und Äußere des Model 3 überarbeiten. 2023 könnte das neue Modell erscheinen.

Projekt Highland: Tesla plant neues Model 3 mit deutlichen Veränderungen
Artikel
  1. Green Caliper: Continental entwickelt Bremssattel für Elektroautos
    Green Caliper
    Continental entwickelt Bremssattel für Elektroautos

    Green Caliper heißen die neuen Bremssättel für Elektroautos, die Continental für mehr Reichweite gebaut hat. Sie sind leichter, können aber nicht weniger.

  2. Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
    Netztest
    Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

    Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

  3. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /