Abo
  • Services:

Replikator: Kochen wie bei Star Trek

Eine Mahlzeit in 30 Sekunden: Das soll der Genie aus pulverisierten oder gefriergetrockneten Lebensmitteln und Wasser machen - ähnlich schnell wie die Replikatoren des Star-Trek-Universums.

Artikel veröffentlicht am ,
Essenzubereitung aus Pulver
Essenzubereitung aus Pulver (Bild: Genie)

Genie erinnert an eine Kapselsystem-Kaffeemaschine, doch statt kleiner Dosen mit Kaffeepulver werden Schalen mit gefriergetrockneten und teilweise pulverisierten Zutaten hineingestellt, die von dem Gerät mit Wasser versehen, verrührt und erhitzt werden (Video). Erste Tests seien erfolgreich verlaufen. Das Ergebnis, ein Schoko-Soufflé, sei im Publikumsversuch auch für schmackhaft befunden worden.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Auf der spärlich bestückten Website des Unternehmens werden aber auch süße und pikante Muffins gezeigt. Demnach kann das Gerät vornehmlich backen und kochen - je nach Gericht soll das in nur 30 Sekunden möglich sein, doch das dürfte nicht für alle Rezepte gelten.

In einem Interview mit Reuters erwähnte Unternehmensgründerin Ayelet Carasso, dass Genie auch andere Gerichte wie Hühnchen mit Reis, Couscous mit Gemüse oder Nudelgerichte herstellen könne. Wie das geschieht, verrieten die Entwickler jedoch nicht. Denkbar seien mehrere Portionsdosen, die nacheinander zubereitet und dann auf dem Teller angerichtet werden müssen.

Es würden nur natürliche Zutaten ohne Zusatzstoffe oder Konservierungsmittel verwendet. Die Dosen fassten 140 Gramm Pulver und seien recycelbar, so Carasso weiter.

Mitentwickler Doron Marco sagte Reuters, dass die Idee von Genie vom Replikator in Star Trek inspiriert wurde. Wann das Gerät auf den Markt kommt, ist nicht bekannt. Auf der Website des Unternehmens können sich Interessenten schon einmal registrieren lassen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Neuro-Chef 08. Mai 2015

Danke, das ist in der Tat einen Versuch wert :-)

Neuro-Chef 08. Mai 2015

Unter Umständen aber auch nur das Verpflanzen des Gehirns in einen solchen, das ist...

Bouncy 08. Mai 2015

hehe, ja hab ich mir auch schon x-mal gedacht bei dem User, ständig nur Unsinn^10 von ihm...

Neuro-Chef 08. Mai 2015

https://www.youtube.com/watch?v=7D-M0XHai20 Das fiel mir bei dem Satz als erstes ein..

NeoXolver 07. Mai 2015

Sie können zugeben ihre eigene Meinung haben. Dennoch macht frisches Obst und Gemüse nur...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
C64-WLAN-Modem ausprobiert: Mit dem C64 ins Netz
C64-WLAN-Modem ausprobiert
Mit dem C64 ins Netz

WLAN am C64 per Steckmodul - klingt simpel und nach einer interessanten Spielerei. Wir haben unseren 8-Bit-Commodore ins Netz gebracht und dabei geschafft, woran wir in den frühen 90ern gescheitert sind: ein Bulletin-Board zu besuchen.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Klassiker Internet Archive bietet Tausende spielbare C64-Games

Hunt Showdown (Beta) im Test: Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm
Hunt Showdown (Beta) im Test
Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm

Tolle Optik, klasse Sound, dichte Atmosphäre: Hunt Showdown von Crytek macht solo oder im Duo schon im Early Access viel Spaß, wenn man sich auf das Spielprinzip einlässt. Wer laut ist, stirbt oft und schnell.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Laufzeitumgebung Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
Privatsphäre
"Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
Ein Interview von Hakan Tanriverdi

  1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
  2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
  3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

    •  /