Abo
  • Services:
Anzeige
Replicator 2X: beheizbare Arbeitsplattform für Thermoplast
Replicator 2X: beheizbare Arbeitsplattform für Thermoplast (Bild: Makerbot)

Replicator 2X: Makerbot stellt neuen Zwei-Farben-3D-Drucker vor

Replicator 2X: beheizbare Arbeitsplattform für Thermoplast
Replicator 2X: beheizbare Arbeitsplattform für Thermoplast (Bild: Makerbot)

Noch ein neuer 3D-Drucker in Las Vegas: Makerbot stellt den Replicator 2X vor.

Das New Yorker Unternehmen Makerbot Industries zeigt auf der CES einen neuen 3D-Drucker mit einem doppelten Extruder. Der Replicator 2X unterscheidet sich von seinem Vorgänger in erster Linie durch das Material, das er verarbeiten kann.

Anzeige

Der Replicator 2X baut Gegenstände aus Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat (ABS) auf - wie schon der erste Replicator. Der im September 2012 vorgestellte Replicator 2 hingegen verarbeitet Polymilchsäure (Polylactic Acid, PLA), ein Biopolymer. Zu dieser Zeit war das Modell 2X bereits angekündigt worden.

ABS-Fans

Es gebe viele 3D-Drucker-Nutzer, die lieber mit ABS arbeiteten, sagt Makerbot-Gründer Bre Pettis, auch wenn ABS schwieriger zu handhaben sei als PLA. Für diese Nutzer sei der Replicator 2X gedacht. Wie der Vorgänger kann auch dieser Drucker mit zwei Kunststofffäden bestückt werden und so zweifarbig drucken. Die Schichtdicke beträgt 100 Mikrometer.

  • Der 3D-Drucker Replicator 2X von Makerbot. Anders als der Replicator 2 verarbeitet dieses Gerät den Kunststoff ABS. (Bild: Makerbot)
  • Dafür wurde das Gehäuse verschlossen... (Bild: Makerbot)
  • ... und der Drucker hat eine beheizbare Arbeitsplattform. (Bild: Makerbot)
  • Ein neuer Druckkopf erleichtert das Nachfüllen. (Bild: Makerbot)
  • Der Replicator 2X druckt wie der Vorgänger zweifarbig. (Bild: Makerbot)
Der 3D-Drucker Replicator 2X von Makerbot. Anders als der Replicator 2 verarbeitet dieses Gerät den Kunststoff ABS. (Bild: Makerbot)

Für das neue Material hat Makerbot den 3D-Drucker angepasst: Zum einen hat das Gerät einen neuen Druckkopf bekommen. Der sei aber nicht nur für den Einsatz von ABS modifiziert, sondern komplett überarbeitet worden, erklärt der Hersteller. So sei es einfacher, den Kopf mit neuem Material zu versorgen sowie ihn zu pflegen.

Geschlossenes Gehäuse

Verändert wurden zudem das Gehäuse und die Plattform, auf der das Werkstück aufgebaut wird: Die Öffnungen an den Seiten des Gehäuses sind mit Klappen und oben mit einem Deckel verschlossen. Die Arbeitsplattform ist beheizbar. Beides ist nötig, um eine relativ hohe Temperatur in der Druckkammer zu erreichen. ABS ist ein Thermoplast, also ein Kunststoff, der zum Verarbeiten erhitzt wird. In der abgeschlossenen Druckkammer kann das Objekt langsam abkühlen - das soll verhindern, dass es sich beim Abkühlen verzieht oder Risse bekommt.

Der Replicator 2X kann seit dem 1. Januar 2013 vorbestellt werden. Ausgeliefert werden die Geräte ab Mitte März. Ein Replicator 2X kostet rund 2.800 US-Dollar.

Makerbot ist nicht der einzige Hersteller, der auf der CES neue 3D-Drucker präsentiert: 3D Systems zeigt dort einen überarbeiteten Cube sowie den neuen Cube X. Die Elektronikmesse CES findet noch bis zum 11. Januar 2013 in Las Vegas statt.


eye home zur Startseite
3DGROUPP 24. Nov 2013

20euro kommt hin. Bei uns bekommst du für 20.92¤ das günstigste Material. Exotischeres...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München, Stuttgart
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. flexis AG, Chemnitz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-11%) 39,99€
  2. (-15%) 16,99€
  3. 15,29€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Ein wirklich offenes Bankkonto

    das_mav | 19:32

  2. Re: beispiel TYT

    HaMa1 | 19:31

  3. Re: dann muss man 2 Konten vorhalten, 1 für die...

    das_mav | 19:31

  4. Re: Auch mit opensource Treibern?

    jayjay | 19:29

  5. Re: noch ne Frage ..

    das_mav | 19:28


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel