Repeater: Telekom bietet Indoor Booster Basic für LTE an

Wer das LTE-Mobilfunksignal nicht durch die Wand bekommt, kann jetzt von der Telekom einen Repeater bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom installiert: Repeater bringt das Signal durch die Wand
Telekom installiert: Repeater bringt das Signal durch die Wand (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deustche Telekom wird den Indoor Booster Basic veröffentlichen, der den Empfang von LTE im Innenraum verbessert. Das gab die Deutsche Telekom am 8. März 2022 auf ihren Hilfe-Seiten bekannt. "In der Vergangenheit wurde der Wunsch nach einer Mobilfunklösung schon öfter an uns herangetragen, wenn der Empfang im Haus oder in der Wohnung nicht gut ist", erklärte eine Community-Managerin der Telekom.

Stellenmarkt
  1. Network Architect / Network Engineer (m/w/d)
    IF-TECH AG, Passau, Ansbach, München
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    SAGA IT-Services GmbH, Hamburg
Detailsuche

Je nach Material der Wände wird das Mobilfunksignal geschwächt. Holz ist dabei nur ein kleineres Hindernis, Beton- oder gar Stahlbetonwände können einen Raum nahezu gänzlich abschirmen. Häufig erhält man nur in unmittelbarer Fensternähe ein ausreichend starkes Signal, erklärt der Repeater-Anbieter FTS Hennig fachlich richtig in seinem Blog. Die Funkwellen der Mobilfunknetze breiten sich geradlinig aus und schon der Funkschatten eines Laubbaums kann das Signal sehr schwächen.

Rund 100 Euro Kosten für Indoor Booster Basic

Das Signal wird über eine Außenantenne empfangen, per Kabelverbindung in das Gebäude gebracht und dort wieder ausgestrahlt. Der Indoor Booster Basic der Telekom bietet damit eine Grundversorgung für einen Raum. Das Serviceprodukt darf ohne einen monatlichen Preis genutzt werden. Die Installations- und Anfahrtskosten mit 89,95 Euro und Versandkosten von 6,95 Euro werden von der Telekom berechnet.

Zuerst ist der Indoor Booster Basic nur im Bundesland Bayern erhältlich. Wann der Verstärker bundesweit angeboten wird, ist noch nicht bekannt. Ohne eine hinreichend gute Außenversorgung ist eine Installation nicht möglich. Außerdem sollte die Möglichkeit bestehen, eine Außenantenne am Gebäude anzubringen. Es ist aber auch möglich, die Leitung per Flachbandkabel durch die Fensterisolierung zu führen. Für die Antenne gibt es ebenfalls eine Fensterklebe-Version.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ende November 2021 startete die Telekom den zweiten Test für ihren Internet-Booster. Der Feldtest für den Hybridzugang aus DSL und 5G war für 800 Kunden offen und läuft bis August 2022. In Verbindung mit einem 5G-Empfänger für den Außenbereich ermöglicht der Speedport Smart 4 Router eine höhere Datenübertragungsrate. Voraussetzung für die Teilnahme war ein bestehender Telekom-Festnetzanschluss mit einem Magenta-Zuhause-Tarif und 5G-Empfang.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Künstliche Intelligenz: Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?
    Künstliche Intelligenz
    Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?

    Je komplexer eine KI, desto schwerer können Menschen ihre Entscheidungen nachvollziehen. Das ängstigt viele. Doch künstliche Intelligenz ist keine Blackbox mehr.
    Von Florian Voglauer

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /