Reparierbarkeit: Fairphone 3 bekommt volle Punktzahl bei iFixit

Beim neuen Fairphone 3 setzt der Hersteller wieder auf austauschbare Module - was den Teardown für iFixit natürlich etwas erleichtert hat. Auch abseits der Module ist das Smartphone offenbar leicht zu reparieren, was zu einer vollen Punktzahl von 10 geführt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Das in seine Einzelteile zerlegte Fairphone 3
Das in seine Einzelteile zerlegte Fairphone 3 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Fairphone 3 des niederländischen Herstellers Fairphone hat im Teardown von iFixit die volle Punktzahl bezüglich der Reparierbarkeit erhalten. Mit 10 Punkten ist es zusammen mit seinem Vorgänger, dem Fairphone 2, bisher das einzige Smartphone, das dieses maximale Ergebnis erreicht hat.

Stellenmarkt
  1. SAP Business Analyst - Sales & Distribution (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, München
  2. Senior IT-Projektmanager (m/w/d)
    HiScout GmbH, Berlin
Detailsuche

Wie beim Fairphone 2 macht der modulare Aufbau des Fairphone 3 die Reparatur bestimmter Komponenten leicht. Bauteile wie das Display, die Lautsprecher, die Kameras oder auch der USB-C-Anschluss und der Vibrationsmotor lassen sich leicht selbst ausbauen, wie wir in unserem Test festgestellt haben.

Anleitung zur Demontage ist nicht nötig

Um das Fairphone 3 auseinanderzunehmen, mussten wir nicht einmal eine Anleitung lesen: Die Bauteile sind alle beschriftet und leicht zuzuordnen, wie auch iFixit lobend anerkennt. Zudem verwendet Fairphone für alle Schraubverbindungen, die Nutzer einfach lösen können, herkömmliche Phillips-Schrauben der Größe 00.

Darüber hinaus lassen sich auch die Module selbst leicht auseinandernehmen sowie die Hauptplatine ohne nennenswerte Probleme entfernen. Für den durchschnittlichen Nutzer dürfte dies allerdings kaum notwendig sein, da die wichtigsten Verschleißteile modular verbaut sind. Die Module kosten zwischen 20 und 50 Euro, der Bildschirm ist mit 90 Euro am teuersten.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Fazit von iFixit finden die Macher der Seite nur einen Kritikpunkt: In den Modulen sind einige Bauteile verlötet und nicht gesteckt. Gelobt werden hingegen neben dem modularen Aufbau unter anderem die aufgedruckten visuellen Hilfsmittel sowie die Verfügbarkeit von Ersatzteilen auf der Internetseite des Herstellers.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tk (Golem.de) 07. Okt 2019

Hallo! Über das Shiftphone haben wir auch schon berichtet. Wir versuchen seit einiger...

phade 12. Sep 2019

Wie die Entwicklung bei FP weiter geht, kann ja niemand hellsehen. Als man merkte, dass...

phade 12. Sep 2019

Hab mir nie eine Hülle für mein FP2 gekauft, eine Hülle ist ja auch eine...

Mithrandir 12. Sep 2019

Alter... Sagt doch einfach, dass du es schade findest, dass das FP kein Qi hat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. Apple-Auftragsfertiger: Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust
    Apple-Auftragsfertiger
    Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust

    Foxconn soll Einstellungsprämien an Arbeiter nicht gezahlt haben, weshalb es zu Unruhen kam. Nun gab es Massenkündigungen. Für Apple ist die Situation gefährlich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /