• IT-Karriere:
  • Services:

Reparaturprogramm: Apple repariert Macbook Pro wegen Flexkabeln kostenlos

Apple hat eingeräumt, dass bei einigen Macbook Pro das interne Displaykabel durch häufiges Auf- und Zuklappen des Notebooks brüchig werde, und es so zu Teilausfällen der Hintergrundbeleuchtung komme. Nun gibt es ein kostenloses Reparaturprogramm. Auch defekte Butterfly-Tastaturen werden repariert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die filigranen Kabel des Macbook Pro zum Display
Die filigranen Kabel des Macbook Pro zum Display (Bild: iFixit)

Apple hat ein Reparaturprogramm für einige Macbook Pro aufgelegt. Dabei geht es um den Austausch des flexiblen Flachbandkabels, mit dem das Display unterhalb der Touch Bar mit der restlichen Hardware verbunden ist. Offenbar verschleißen die Kabel, die bei jedem Öffnen und Schließen des Notebooks beansprucht werden, schnell. Das Kabel der Hintergrundbeleuchtung scheint besonders brüchig zu sein, wie iFixit feststellte. Bei späteren Generationen verlängerte Apple das Kabel, wodurch es nicht mehr so stark belastet wird. Ob das die Haltbarkeit auf Dauer verbessert, wird sich nach Einschätzung von iFixit aber erst in einigen Jahren zeigen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg

Das kostenlose Reparaturprogramm erstreckt sich aktuell nur auf das 13 Zoll große Macbook Pro von 2016. Die Geräte wurden zwischen Oktober 2016 und Februar 2018 verkauft. Betroffen sind das Macbook Pro 13 Zoll von 2016 mit vier Thunderbolt-3-Ports und das 13-er Macbook Pro von 2016 mit zwei Thunderbolt-3-Ports. Die größeren Macbook Pro fallen nicht unter das Reparaturprogramm.

Wer ein betroffenes Notebook besitzt, soll sich an einen Apple Store oder einen autorisierten Reparaturbetrieb (Apple Authorized Service Provider) wenden. Das Programm wird für vier Jahre nach dem Erstverkaufsdatum des Geräts aufgelegt.

Auch für die Butterfly-Tastaturen von Macbook, Macbook Air und Macbook Pro legte Apple ein Reparaturprogramm auf und weitete dieses auf die Modelle des Jahres 2018 aus. Das Macbook Pro 2018 und das neue Macbook Air bekommen sogar den verbesserten Mechanismus der vierten Generation eingebaut, der beim jüngst vorgestellten Macbook Pro 2019 eingesetzt wird. Bei den älteren Modellen scheint dies nicht möglich zu sein. Sie erhalten nur die alten Mechanismen als Ersatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 27,99€
  3. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  4. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen
  2. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  3. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus

Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. R2 von Nuro Autonomer Lieferwagen darf ohne Windschutzscheibe fahren
  2. DLR Testfeld für autonomes Fahren analysiert den Autoverkehr
  3. Snapdragon Ride Qualcomm entwickelt Plattform für autonomes Fahren

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee
  2. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  3. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache

    •  /