Abo
  • IT-Karriere:

Reparaturgesetzgebung: Apple plant für gesetzliches Recht auf Reparatur

Sollten sich 20 US-Bundesstaaten mit einem Recht auf Reparatur durchsetzen, könnte das für Apple gravierende Auswirkungen haben. Das Unternehmen scheint jedoch darauf vorbereitet zu sein, wie ein internes Dokument zeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein iPhone 7 wird von iFixit zerlegt.
Ein iPhone 7 wird von iFixit zerlegt. (Bild: iFixit)

Noch wehrt sich Apple gegen ein gesetzliches Recht auf Reparatur, doch intern bereitet sich das Unternehmen schon darauf vor. Nach einem Bericht der Website Motherboard zeigt ein ihnen zugespieltes internes Dokument, dass Apple in der Lage ist, ein Recht auf Reparatur umzusetzen. Das Dokument umreißt ein Programm, das fast exakt die Forderungen abdeckt, welche die geplante Reparaturgesetzgebung vorsieht.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb

Offiziell versucht Apple, solch ein Gesetz zu verhindern, das es Verbrauchern erleichtern würde, ihre iPhones, MacBooks und andere elektronische Geräte zu reparieren. Das Unternehmen argumentiert damit, dass dadurch Einfallstore für Hacker geöffnet würden und es durch unsachgemäße Reparaturen zum Beispiel Akkubrände geben könne.

Dem Bericht zufolge scheint Apple in der Lage zu sein, viele der Anforderungen der Gesetzgebung umzusetzen. So könnte das Unternehmen damit beginnen, einigen Reparaturfirmen Zugang zu seiner Diagnosesoftware und einer Vielzahl von Originalersatzteilen anzubieten sowie Schulungen durchführen. Außerdem würden keine Vorschriften gemacht, welche Reparaturen durchgeführt werden dürfen.

Kyle Wiens, Chef des Reparaturdienstleisters iFixit, sagte Motherboard: "Das sieht für mich nach einem Rahmen aus, um das Recht auf Reparaturgesetze einzuhalten"

Die Pläne zeigen nach Angaben von Motherboard nicht, welche Unternehmen an Apples Reparaturprogramm teilnehmen könnten. Möglicherweise habe Apple bereits damit begonnen, große Elektronikmarktketten anzubinden, so die Vermutung von Motherboard. Die in der Präsentation aufgeführten Ketten hätten auf Anfragen nicht reagiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-80%) 11,99€
  3. 4,99€
  4. 3,99€

FreiGeistler 01. Apr 2019 / Themenstart

Backdoor / Universalkey. Ist jedenfalls am wahrscheinlichsten.

FreiGeistler 01. Apr 2019 / Themenstart

Und Leim ist da besser als Gummi? Nein, aber billiger.

Trollversteher 01. Apr 2019 / Themenstart

Weil Du zu der Diskussion mit dieser Person über das Thema hinzugestoßen bist und Dich...

Trollversteher 01. Apr 2019 / Themenstart

Mit dem MBP kenne ich mich nicht aus, ich kann daher nur ausschließlich etwas zum iPhone...

superdachs 31. Mär 2019 / Themenstart

Also so eine Reglementierung, gern auch mit einer Deckelung der Preise, bspw auf einen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    •  /