Reparaturbonus: Leipzig bezahlt Reparatur von Elektrogeräten anteilig

Das Pilotprojekt wird wissenschaftlich begleitet und könnte ausgeweitet werden.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Elektrogeräte lassen sich oft noch reparieren.
Elektrogeräte lassen sich oft noch reparieren. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

In Leipzig können defekte Haushaltsgeräte und Mobiltelefone für mehrere Monate mit einem Landeszuschuss repariert werden. Der sächsische Umweltminister Wolfram Günther betonte zum Start des Leipziger Reparaturbonus am 20. Mai die Bedeutung des Pilotprojekts für den Klimaschutz und die Nachhaltigkeit. "Reparaturen vermeiden Ressourcenverschwendung, sie sind gut für Umwelt und Klima, denn die meisten CO2-Emissionen fallen bei der Herstellung eines Produkts an", betonte der Grünen-Politiker.

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer / Backend Developer (m/w/d)
    Körber Pharma Inspection GmbH, Markt Schwaben
  2. IT-Systemelektroniker / Elektrotechniker / Fachinformatiker für Systemintegration als Netzwerktechniker ... (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried bei München
Detailsuche

Leipziger erhalten bei den acht teilnehmenden Reparaturbetrieben im Osten der Stadt einen Bonus von 50 Prozent auf Reparaturleistungen bis zu einem Maximalbetrag von 100 Euro bei Haushaltsgeräten und Mobiltelefonen. Bei Fahrrädern sowie Textil- und Lederwaren sind es 50 Euro.

Das Pilotprojekt läuft vom 20. Mai bis längstens 31. August dieses Jahres, für das Programm stehen insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung. Sollte das Budget vor dem 31. August erschöpft sein, endet die Pilotphase früher.

Projekt soll wissenschaftlich begleitet werden

"Mit der Reparatur wird die Lebensdauer von Gegenständen verlängert und es werden Abfälle vermieden. Das Projekt fügt sich also perfekt in das Langzeitziel der Zero-Waste-Strategie der Stadt Leipzig ein", erläuterte Heiko Rosenthal, Beigeordneter für Umwelt, Klima, Ordnung und Sport der Stadt Leipzig.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Landesumweltamt begleitet das Projekt wissenschaftlich. Dabei sollen unter anderem der Bedarf und die Eignung verschiedener Produkte ermittelt werden. Zudem soll erhoben werden, welche verfügbare Reparaturinfrastruktur vorhanden und welche nötig ist, um die Bedarfe zu decken. Außerdem soll ermittelt werden, wie die Erkenntnisse von der Stadt Leipzig auf den ländlichen Raum übertragen werden können.

Im vergangenen Jahr startete auch das Land Thüringen ein Reparaturprogramm. Jeder Haushalt konnte einen Reparaturbonus von bis zu 100 Euro in Anspruch nehmen, damit wurde bis zur Hälfte der Reparaturkosten übernommen. Der Bonus wurde häufig genutzt. Das Reparaturprogramm soll im Laufe des Jahres 2022 fortgesetzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


series3 21. Mai 2022 / Themenstart

Früher war es aber zumindest seitens der Hersteller nicht unterbunden, und die Elektronik...

series3 21. Mai 2022 / Themenstart

Es ist ja immer auf vielen Ebenen abzuwägen. Wenn ein bestimmtes Teil bei einem "alten...

forenuser 20. Mai 2022 / Themenstart

Ich weiß nicht, wie das bei Dir ist, aber wenn ich mir die Bahnhofsvorplätze der von mir...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  2. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.

  3. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /