Abo
  • IT-Karriere:

Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Oppo Reno mit Dreifach- und Keilkamera
Das Oppo Reno mit Dreifach- und Keilkamera (Bild: Oppo/Screenshot: Golem.de)

Der chinesische Hersteller Oppo, der zu BBK gehört, hat auf einer Presseveranstaltung den weltweiten Marktstart seiner Smartphone-Reihe Reno angekündigt. Das Gerät wird in zwei Versionen erscheinen: Eine ist von der Hardware her etwas reduziert, die andere kommt mit Qualcomms Snapdragon-855-SoC und einer Dreifachkamera mit Zehnfach-Teleobjektiv.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine rein optische Vergrößerung. Stattdessen setzt Oppo wie Huawei beim P30 Pro auf eine digitale Optimierung: Das wie beim P30 Pro liegend in Periskopbauweise eingebaute Teleobjektiv soll eine Sechsfache optische Vergrößerung bieten, die in Kombination mit dem 48-Megapixel-Sensor auf eine relativ verlustfreie Zehnfachvergrößerung interpoliert werden kann.

Damit ermöglicht das Reno eine etwas höhere optische Vergrößerung als das P30 Pro. Die preiswertere Version des Reno hat kein Teleobjektiv, sondern nur die 48-Megapixel-Hauptkamera sowie eine 5-Megapixel-Sekundärkamera. Bei der Tele-Version des Reno hat das dritte Objektiv hingegen einen 8-Megapixel-Sensor und ein Superweitwinkelobjektiv.

Beide Modelle verfügen über eine ungewöhnliche Pop-up-Frontkamera: Sie wird an der Oberseite des Smartphones aus dem Gehäuse gefahren und ist auf einer Art Keil untergebracht. Der Vorteil dieser Konstruktion ist, dass Oppo keinen Platz auf der Vorderseite des Smartphones für die 16-Megapixel-Frontkamera benötigt.

Das preiswertere Reno hat einen Snapdragon-710-SoC eingebaut und kommt mit einem 6,46 Zoll großen OLED-Display auf den Markt, das eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln hat. Das teurere Modell hat einen 6,6 Zoll großen OLED-Bildschirm mit der gleichen Auflösung.

Das Reno mit dem Teleobjektiv soll ab Juni 2019 erhältlich sein. Mit 8 GByte RAM und 256 GByte Flash-Speicher soll es 800 Euro kosten, wie Android Authority schreibt. Die 5G-Variante des Smartphones soll 900 Euro kosten. Der Preis für das Reno ohne Teleobjektiv liegt bei 500 Euro. Sobald die Geräte in einem EU-Land verfügbar sind, lassen sie sich auch in Deutschland unproblematisch bestellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-46%) 37,99€
  2. 19,95€
  3. (-0%) 9,99€

avitro 09. Mai 2019 / Themenstart

schau hier - https://www.china-pries.de/phone/15441/oppo-reno hier findest du günstigere...

Trollversteher 25. Apr 2019 / Themenstart

Ah, OK, Stimmt, hast Recht - Danke für den Hinweis, irgendwie hatte ich das beim...

Parzival 24. Apr 2019 / Themenstart

Mich würde der Preis für das 6GB/128Gb Modell interessieren oder ist das bei uns nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis
  3. OPA, Mems und MMT Wer baut den ersten Super-Lidar?

Straßenbeleuchtung: Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
Straßenbeleuchtung
Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt

Gut 40 Prozent der Straßenbeleuchtung funktionierten in Detroit vor ein paar Jahren nicht. Mit einem LED-Erneuerungsprogramm sollte das behoben werden. Doch ausgerechnet ein bestimmter Straßenleuchtentyp von Leotek fällt reihenweise aus.

  1. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung
  2. Energieeffizienz Produktionsverbot für bestimmte Halogenlampen tritt in Kraft

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /