Abo
  • Services:

Reno: Oppo stellt Smartphone mit 10x-"hybrid-optischem" Zoom vor

Oppos neues Reno kommt in zwei Versionen, die besser ausgestattete hat das lange beworbene Zehnfach-Teleobjektiv. Allerdings scheint es sich nicht um eine rein optische Vergrößerung zu handeln: Der Hersteller spricht von "hybrid-optischem Zoom" - also dem, wie es auch Huawei mit dem P30 Pro nutzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Oppo Reno mit seiner ausfahrbaren Frontkamera
Das Oppo Reno mit seiner ausfahrbaren Frontkamera (Bild: Oppo)

Oppo hat sein neues Android-Smartphone Reno offiziell vorgestellt. Das Gerät, um das es bereits zahlreiche Spekulationen und Leaks gegeben hatte, wird in zwei Versionen erscheinen. Eine ist von der Hardware etwas reduziert, die andere kommt mit Qualcomms Snapdragon-855-SoC und einer Dreifachkamera mit Zehnfach-Teleobjektiv.

Stellenmarkt
  1. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Bei dieser scheint es sich aber, anders als von manchen im Vorfeld angenommen, nicht um ein optisches Tele zu handeln. Oppo schreibt auf der Produktseite des Reno von einem "hybrid-optischen Zoom". Die zehnfache Vergrößerung wird also möglicherweise so erzeugt wie die des P30 Pro: Dort hat Huawei ein optisches Fünffachtele verbaut, dessen Bild auf eine Zehnfachvergrößerung interpoliert werden kann.

Diese ist von der Qualität her weitaus besser als ein herkömmlicher zehnfacher Digitalzoom, wie ihn andere Hersteller verwenden. Das dürfte auch beim Reno der Fall sein. Wie beim P30 Pro ist das Teleobjektiv bei Oppos neuem Smartphone liegend eingebaut, der Sensor hat 13 Megapixel. Die Hauptkamera hat einen 48-Megapixel-Sensor, das dritte Objektiv kommt mit einem 8-Megapixel-Sensor und einem Superweitwinkelobjektiv.

  • Das Reno ist unter anderem schnellladefähig. (Bild: Oppo)
  • Das Teleobjektiv des Reno ist wie beim P30 Pro von Huawei liegend eingebaut. (Bild: Oppo)
  • Die zwei Versionen des Oppo Reno (Bild: Oppo)
  • Das preiswertere Reno hat eine Dualkamera und kommt mit einem Snapdragon 710. (Bild: Oppo)
  • Die teurere Variante des Reno hat ein Teleobjektiv. Beide Modelle haben eine ausfahrbare Frontkamera. (Bild: Oppo)
Die zwei Versionen des Oppo Reno (Bild: Oppo)

Die preiswertere Version des Reno hat kein Teleobjektiv, sondern nur die 48-Megapixel-Hauptkamera sowie eine 5-Megapixel-Sekundärkamera. Beide Modelle kommen mit einer ungewöhnlichen Pop-up-Frontkamera: Sie wird an der Oberseite des Smartphones aus dem Gehäuse gefahren und ist auf einer Art Keil untergebracht. Der Vorteil dieser Konstruktion ist, dass Oppo keinen Platz auf der Vorderseite des Smartphones für die 16-Megapixel-Frontkamera benötigt.

Das preiswertere Reno hat einen Snapdragon-710-SoC eingebaut und kommt mit einem 6,46 Zoll großen OLED-Display, das eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln hat. Das teurere Modell hat einen 6,6 Zoll großen OLED-Bildschirm mit der gleichen Auflösung.

Das Reno ohne die Telekamera kostet in China ab 3.000 Yuan, was umgerechnet knapp 400 Euro sind. Die teurere Version wird ab 4.000 Yuan zu haben sein, was umgerechnet um die 530 Euro sind. Beide Smartphones sind wahlweise mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 128 oder 256 GByte Flash-Speicher beziehungsweise 8 GByte RAM und 256 GByte Flash-Speicher erhältlich. Das Reno soll auch nach Europa kommen, hierzu soll es ein separates Launch-Event Ende April 2019 geben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 249€ + Versand

Katharina... 10. Apr 2019 / Themenstart

https://youtu.be/8RM6R7WgRCU

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

    •  /