Rend: Fraktionskampf in nordischer Fantasywelt

60 Spieler, drei Fraktionen und ein magischer Baum: Ab sofort ist der geschlossene Alphatest des PC-Action-Rollenspiels Rend eröffnet. Golem.de konnte sich das vielversprechende Programm kürzlich bei den Entwicklern anschauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Rend
Artwork von Rend (Bild: Frostkeep Studios)

Die Weltenesche Yggdrasil hat in der nordischen Mythologie eine zentrale Rolle - und im Action-Rollenspiel Rend. Darin kämpfen drei Fraktionen mit jeweils 20 Mitgliedern darum, durch Heldentaten an dem zentral in der Welt stehenden Baum ihr Yggdrasil-O-Meter aufzuladen. Gewinner ist die Gruppe, die das zuerst schafft. Ab dem 8. Mai 2018 können die ersten Spieler in den Kampf ziehen: An dem Tag hat das Entwicklerstudio Frostkeep den geschlossenen Alphatest eröffnet.

Stellenmarkt
  1. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Wer daran teilnehmen möchte, muss sich auf der offiziellen Webseite anmelden und hoffen, früher oder später zum Zuge zu kommen. Rend soll später im Jahr als kostenpflichtiges Spiel im Early Access auf Steam starten. Abogebühren soll es ebenso wenig geben wie Mikrotranskationen. Die Server-Software soll mitgeliefert werden, so dass Spieler eigene Partien mit individuellen Einstellungen und Siegbedingungen hosten können.

Hinter Rend steckt das aus dem kalifornischen Irvine stammende, rund 70köpfige Entwicklerstudio Frostkeep. Der Ort, am dem sich auch die Zentrale von Blizzard befindet. Das ist kein Zufall. Ein großer Teil der Entwickler hat früher an Titeln wie World of Warcraft und Overwatch gearbeitet, weitere Mitarbeiter waren bei Riot Games mit League of Legends beschäftigt.

Das ist Rend deutlich anzusehen: Die auf der Unreal Engine 4 basierende Grafik glänzt mit kräftigen Farben, viel Abwechslung und aufwendigen Animationen. Bei einer Präsentation hat das Programm fast schon zu deutlich an den typischen Blizzard-Stil erinnert. Das Spielgebiet ist dreieckig, ein Lauf vom einen Ende zur anderen soll nach Entwicklerangaben rund 30 Minuten dauern; Portale verkürzen die Reisezeit im Alltag.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Spieler wählen zum Start, welcher von drei Fraktionen sie beitreten wollen. Zur Auswahl stehen das schlaue und berechnende Conclave (grün), der stolze und brutale Order (orange) und die mysteriösen Revenants (lila). Klassen im engeren Sinne gibt es nicht, allerdings können Spieler ihren Charakter über mehrere Talentbäume den eigenen Vorlieben anpassen.

Im Startbereich der jeweiligen Fraktion sind die Spieler vor Angriffen sicher - meistens jedenfalls, denn ab und zu sollen (mit Vorankündigung) die schützenden Schilde gelüftet werden, um für Action und Abwechslung zu sorgen. In dem Gebiet können die Fraktionen eigene Gebäude erreichten, für die sie allerdings Holz und andere Rohstoffe aus den Wäldern beschaffen müssen.

Mächtige Extras

Weil die Partien nicht endlos dauern, soll es stärkere Extras zum Erforschen geben als sonst in Online-Rollenspielen. Neben Nah- und Fernkampfwaffen soll es laut den Entwicklern auch Optionen geben, mit denen man etwa über Mauern springen kann oder mit denen man einen Feind ein paar Dutzend Meter wegschleudern kann.

Quests im engeren Sinne sind nicht geplant, aber um eine besondere Waffe zu bekommen, sind teils aufwendige Suchen nach seltenen Rohstoffen in gefährlichem Gebiet voller Monster nötig. Für deren Bekämpfung braucht man dann wiederum andere Extras, so dass sich durchaus komplexe Aufgaben ergeben - bei deren Lösung die Spieler aber weitgehende Handlungsfreiheiten genießen sollen.

Wenn gerade keine Fraktionskämpfe toben, müssen die Spieler sogenannte Seelen sammeln, zu einem göttlichen Stein in ihrer Siedlung bringen und so die Anzeige in der Weltenesche füllen. Sobald das erste Team die nötige Menge an Seelen hat, hat es gewonnen - und die nächste Partie beginnt für alle bei Null.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Artikel
  1. Chipmangel: Auto-Export um 23 Milliarden Euro gesunken
    Chipmangel
    Auto-Export um 23 Milliarden Euro gesunken

    Im dritten Quartal sanken die Auto-Exporte laut Statistischem Bundesamt deutlich. Die Exporte von E-Autos nahmen hingegen zu.

  2. Rupost Corporate Mail: Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange
    Rupost Corporate Mail
    Russland arbeitet an Ersatz für Microsoft Exchange

    Astra wird 2022 für russische Behörden Rupost als Exchange-Ersatz bringen. Das Land will komplett von Microsoft weg - inklusive Windows.

  3. Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
    Giga Factory Berlin
    Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

    Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD-CPUs zu Bestpreisen (u. a. Ryzen 7 5800X 348€) • Bis zu 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MediaMarkt/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 128GB 299€) • Alternate (u. a. be quiet Slim CPU-Kühler 29,99€) • WD Blue SN550 2TB ab 149€ [Werbung]
    •  /