Renault, Nissan, Mitsubishi: Die Krisen-Allianz

Mit neuen Konzepten wollen Renault, Nissan und Mitsubishi ihre Allianz retten.

Eine Analyse von Dirk Kunde veröffentlicht am
Hinweis zum Werk in Tanger (Marokko): gemeinsamer Kurs für die Allianz
Hinweis zum Werk in Tanger (Marokko): gemeinsamer Kurs für die Allianz (Bild: Renault Nissan Allianz)

Weniger Plattformen, mehr gemeinsame Bauteile und einer hat das Sagen pro Modell. So lässt sich die Ankündigung der Auto-Allianz zwischen Renault, Nissan und Mitsubishi zusammenfassen. Marktbeobachter hatten über ein Auseinanderbrechen der bereits 20 Jahre währenden Allianz spekuliert.

Die andere Option war eine Fusion, wie sie die Groupe PSA und Fiat Chrysler (FCA) vorantreiben. "Wir brauchen keine Fusion, um effizient zu sein", sagt Jean-Dominique Senard, Präsident von Renault, während einer Videokonferenz aus den drei Konzernzentralen.

Die Lösung heißt: Leader-Follower-Programm. Jeweils ein Unternehmen entwickelt als Leader das "Mutter"-Auto und die anderen machen daraus "Schwester"-Fahrzeuge. So gilt beispielsweise der Renault Kangoo als Vorbild für Transporter und der Nissan NV200 übernimmt sowohl die Plattform als auch Bauteile, die auf dieser Plattform sitzen.

Die Autos werden mehr standardisiert

"Ein Drittel der Fahrzeugkosten entfällt auf die Plattform. Wir werden die Standardisierung der Aufbauten weiter vorantreiben", sagt Senard. Damit will die Allianz 40 Prozent ihrer Entwicklungskosten sparen. Das sollen bis zu zwei Milliarden Euro sein. Als Beispiel nennt Senard Brasilien, wo aktuell sechs Modelle auf vier Plattformen gebaut werden. Demnächst gibt es nur noch eine Plattform für sieben Fahrzeugmodelle.

Stellenmarkt
  1. Softwaretester (m/w/d) IDSpecto.ADMIN
    VIVAVIS AG, Koblenz
  2. Gruppenleitung (m/w/d) Core Systems (Backoffice)
    ERGO Group AG, München
Detailsuche

Bis 2025 sollen knapp die Hälfte aller Allianz-Modelle auf Basis des Leader-Follower-Programms entwickelt und produziert werden. Dazu hat die Dreier-Gruppe die Welt neu unter sich aufgeteilt. Renault übernimmt Europa, Russland, Nordafrika und Südamerika. Nissan verantwortet Japan, China und die USA, Mitsubishi Motors die Asean-Staaten und Ozeanien.

Geteilte Führung bei E-Autos

Nissan übernimmt die Führung bei der Entwicklung autonomer Fahrzeuge. Die genaue Aufteilung und Nutzung von Patentrechten stehe allerdings noch aus. Die Verantwortung für den Bereich Elektroantriebe hätten gern die beiden großen Hersteller übernommen. Nissan gehört mit dem Leaf und Renault mit dem Zoe nicht nur zu den frühen, sondern auch zu den erfolgreichen Anbietern von Elektromobilität.

So gibt es einen Kompromiss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Auto-Allianz: Ziel ist eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mikromobilität
Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  3. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

Bouncy 28. Mai 2020

Das hat ja auch Daimler damals durchgemacht, wer erinnert sich nicht an das Debakel um...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /