Renault: Fast alle Akkus aus dem Zoe sind noch funktionsfähig

Laut Renault verfügen auch die Akkus aus der neun Jahren alten ersten Variante des Elektroautos noch über ausreichend Kapazität.

Artikel veröffentlicht am ,
Renault Zoe: Renault entwickelt digitales Akku-Zertifikat.
Renault Zoe: Renault entwickelt digitales Akku-Zertifikat. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Wie lange hält eigentlich der Akku eines Elektroautos? Eine aktuelle Untersuchung des französischen Autoherstellers Renault zeigt überraschende Ergebnisse.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (m/w/d)
    TechniSat Digital GmbH, Daun
  2. Fachinformatiker (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn
Detailsuche

Der Akku ist die teuerste Komponente an einem Elektroauto. Viele Hersteller geben eine Garantie auf die Akkus, Renault beispielsweise über acht Jahre oder 160.000 Kilometer. Doch nach dieser Zeit scheinen viele Akkus nur wenig an Kapazität zu verlieren.

Renault untersuchte die Akkus des Zoe, dessen erste Version 2013 auf den Markt kam. Über 99 Prozent der Akkus seien noch voll funktionsfähig und wiesen mindestens 70 Prozent der Kapazität zum Zeitpunkt des Fahrzeugkaufs auf, teilte der französische Autokonzern mit. Das gelte für die 22-kWh-Akkus der ersten Produktionsjahre ebenso wie für die aktuellen mit 52 kWh.

Renault vermietete die Akkus

Um Käufern die Sorge zu nehmen, dass der Akku nicht lange halten werde, bot Renault seine Fahrzeuge mit einem Mietakku an. Da der Stromspeicher nur gemietet ist, wird er im Schadensfall gegen einen getauscht, dessen Zustand die Garantiebedingungen erfüllt. Falls es sich lohnt, wird der defekte Akku repariert und wiederverwendet - entweder in einem Elektroauto oder in einer stationären Anwendung.

Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.05.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ende 2020 schaffte Renault jedoch das Mietmodell ab. Es habe sich herausgestellt, dass die Akkus länger hielten, als der Hersteller selbst gedacht habe, sagte der damalige Chef von Renault in Deutschland,

Akkus lassen sich auch reparieren. Dabei werden die defekten Module ausgetauscht. Das ist laut Renault das Standardverfahren bei Kaufakkus und günstiger als ein Austausch. Der erfolgt nur, wenn die Reparaturkosten den Akkuwert übersteigen.

Renault verspricht über Garantiezeit und -fahrleistung eine Mindestkapazität des Akkus von 70 Prozent. Das Angebot des Akkutauschs werde jedoch nur wenig in Anspruch genommen: "Weniger als ein Prozent aller jemals in Deutschland in Umlauf gebrachten Zoe-Akkus unterschritten diese Marke und mussten ausgetauscht werden", teilte Renault mit.

Renault-Fahrer können Akkuzustand selbst ermitteln

In den Werkstätten von Renault kann der Zustand eines Akkus mit einem Diagnosewerkzeug ermittelt werden. Der Hersteller entwickelt zudem ein digitales Zertifikat für die Elektroautos von Renault und Dacia. Dann können Autobesitzer den Zustand des Akkus selbst mit Hilfe der Renault-App ermitteln. Die Daten für das Zertifikat werden aus dem Akkumanagementsystem ausgelesen und das Verhältnis zwischen der ursprünglichen und der aktuellen Kapazität in Prozent ausgegeben. Das soll den Weiterverkauf eines gebrauchten Elektroautos erleichtern.

Ein Akku, der im Auto ausgedient hat, ist noch nicht schrottreif. Er wird normalerweise stationär genutzt, etwa in einer Anlage, die Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt. Dort kann er noch gut eingesetzt werden, auch wenn nicht mehr alle Zellen funktionieren. Die Betriebsdauer eines Lithium-Ionen-Akkus kann durchaus 25 Jahre betragen.

Dann geht er ins Recycling. Aus dem recycelten Material werden dann wieder neue Akkus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 16. Mai 2022 / Themenstart

Nein, das ist richtig. Homeoffice ist nicht möglich für alle. Das heisst aber nicht, dass...

nightmar17 16. Mai 2022 / Themenstart

Ich müsste nochmal nachschauen, ich hatte es auch von zwei Werkstätten prüfen lassen...

gadthrawn 16. Mai 2022 / Themenstart

Und man kann die Fluence irgendwie auch nicht nachkaufen...

gadthrawn 16. Mai 2022 / Themenstart

Ist tatsächlich ein Problem, da es die meisten Werkstatten nicht machen können. Der Akku...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /