• IT-Karriere:
  • Services:

Renault City K-ZE: Dacia plant City-Elektroauto

Dacia will 2021 oder 2022 ein kleines Elektroauto auf den Markt bringen. Es könnte sich dabei um eine verbesserte Version des Renault City K-ZE handeln, der derzeit für China gebaut wird.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Renault City K-ZE
Renault City K-ZE (Bild: Renault)

Die Renault-Tochter Dacia wird laut einem offiziellen Dokument des Automobilherstellers im Jahr 2021 oder 2022 ein Elektroauto auf den europäischen Markt bringen. Das noch namenlose Fahrzeug Dacia Urban City Car wird rein elektrisch fahren. Es könnte sich um das Kleinwagen-SUV K-ZE handeln, das Renault derzeit nur in China verkauft.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Dresden
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Schon im Dezember 2019 berichtete die Zeitschrift Auto, Motor und Sport, dass der K-ZE nach Europa kommen werde. Das Fahrzeug muss aber noch mit einer an die hiesigen Sicherheitsstandards angepassten Ausstattung versehen werden. Zudem sollen der Name geändert und ein CCS-Ladeanschluss eingebaut werden.

  • Renault K-ZE (Bild: Renault)
  • Renault K-ZE (Bild: Renault)
  • Renault K-ZE (Bild: Renault)
  • Renault K-ZE (Bild: Renault)
Renault K-ZE (Bild: Renault)

Im Januar 2020 führte eine Äußerung von Renaults Vorstandsvorsitzendem Uwe Hochgeschurtz zu Verunsicherung. Der Manager sagte, Dacia bringe vorerst kein Elektroauto auf den Markt und wolle seine CO2-Ziele auf andere Weise erreichen. Für die Stammkundschaft könnten Elektroautos zu teuer sein, der Autogasantrieb sei eine sinnvolle und bezahlbare Alternative.

Das Kleinwagen-SUV wurde auf der Schanghai Auto Show 2019 als Renault City K-ZE gezeigt. Der Elektromotor des Fahrzeugs hat 33 kW und ein Drehmoment von 125 Nm. Der kleine Akku mit 25,8 kWh soll in 50 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden können.

Der Laderaum soll ein Volumen von 300 Litern umfassen. Die Reichweite soll bei 250 km (WLTP) und der Preis bei 15.000 Euro inklusive Akku liegen. Wenn davon der erhöhte Umweltbonus abgezogen wird, könnte es sich um das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt handeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  2. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...
  3. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...

NOFX 06. Mär 2020 / Themenstart

Hier geht es ja ausschließlich um Batch Engineering, das ist ja keine Dacia Entwicklung.

NOFX 06. Mär 2020 / Themenstart

Dank des günstigen Preises und dadurch, dass es ein E-Auto ist, zahlt man als...

NOFX 06. Mär 2020 / Themenstart

Bei den 100 km/h ist die Höhe zumindest aus Verbrauchssicht nicht großartig...

NOFX 06. Mär 2020 / Themenstart

Das mag jetzt vielleicht nicht auf dich persönlich zutreffen aber gefühlt haben 95...

norbertgriese 18. Feb 2020 / Themenstart

Wenn man das Gefühl hat, die Preise sinken weiter, wird man nicht jetzt kaufen. Ohnehin...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

    •  /