• IT-Karriere:
  • Services:

Ren Zhengfei: Huawei-Chef für rücksichtloses Vorgehen nach Googles Vorbild

Eine ältere Rede des Huawei-Gründers enthält aggressive Begriffe. Ren Zhengfei sieht Google als Vorbild.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Huawei-Gründer Ren Zhengfei (Bild: Huawei)

Huawei-Chef Ren Zhengfei hat nach der Verhaftung seiner Tochter im Dezember 2018 ein rücksichtloses Vorgehen gegen Konkurrenten gefordert, so wie es Google praktiziert. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf das Redemanuskript, das zwei hochrangige Huawei-Manager bestätigt haben sollen. Ren sagte Beschäftigten des Forschungs- und Entwicklungszentrums von Huawei in Hangzhou, Ostchina, sie sollten von Googles unerbittlichem Vorgehen gegen Konkurrenten lernen. Er forderte sie auf: "Drängt vor und tötet dabei, hinterlasst eine Blutspur". Ren bevorzugt eine bildhafte Sprache und militärische Metaphern.

Stellenmarkt
  1. dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. BAM Corporate Services GmbH, Frankfurt am Main

Im Februar 2019 sagte Ren laut Wall Street Journal unter Berufung auf ein Transkript auf dem Huawei-Campus in Wuhan vor versammelten Beschäftigten: "Das Unternehmen ist in einen Kriegszustand eingetreten".

Victor Zhang, Vice President von Huawei und Leiter des britischen Landesgeschäfts, sagte der BBC, die Sprache zeige, dass Huawei von den USA angegriffen werde. "Wir sind sehr verletzlich und wir wissen, dass Amerika versucht hat, Huawei wegen sogenannter Sicherheitsbedenken anzugreifen, die tatsächlich aber völlig unrichtig sind". Es gehe einfach um die Handelsauseinandersetzung und Protektionismus.

Huawei und seiner Finanzchefin Meng Wanzhou wird vorgeworfen, die HSBC Holdings und andere US-Banken betrogen zu haben, indem sie die Beziehung zu Skycom Tech, einem in Iran tätigen Unternehmen, falsch dargestellt hätten. Meng wurde im Dezember in Kanada auf Ersuchen der USA festgenommen. Sie bezeichnet sich als unschuldig und wehrt sich gegen die Auslieferung.

Die US-Regierung hatte Anklage gegen Huawei erhoben und wirft dem Unternehmen Bankbetrug, Verstöße gegen US-Sanktionen gegen den Iran und Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen vor. Zudem helfe Huawei den chinesischen Geheimdiensten im Ausland. Huawei bestreitet die Anschuldigungen.

Nach Informationen von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung vom Februar 2020 sind die deutschen Sicherheitsbehörden von den US-Hinweisen nicht überzeugt. Es gebe weiterhin keine Belege für Spionage durch Huawei. Mehrere Regierungsvertreter äußerten am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar 2020 im Hotel Bayerischer Hof zudem große Zweifel am Wahrheitsgehalt der amerikanischen Behauptungen. Ein hoher Regierungsbeamter sprach von "Propaganda".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TT Isle of Man - Ride on the Edge 2 für 27,99€, Zombie Night Terror für 1,20€, Anno...
  2. (u. a. Band of Brothers - Box Set (Blu-ray) für 17,54€, The Big Bang Theory - Die komplette...
  3. 51,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Kingston Traveller USB-Stick 128GB für 9,99€, MS Office 365 Personal für 51,19€, MSI...

franzropen 08. Jun 2020 / Themenstart

Vorher schon, frag mal seine Opfer

David64Bit 08. Jun 2020 / Themenstart

Inzwischen geht es um mehr als "nur" Spionage (die Vorwürfe glaube ich, so nebenbei, auch...

masel99 08. Jun 2020 / Themenstart

Das klingt duchaus auch nach Google. Beispiele? https://www.golem.de/news/eu-kommission...

masel99 08. Jun 2020 / Themenstart

Wo ist da die News? Das intern auch mal undiplomatisch gesprochen wird? Mir fallen da...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /