• IT-Karriere:
  • Services:

Ren Zhengfei: Huawei-Chef bietet No-Backdoor-Vereinbarung an

Huawei will zusätzlich zur Offenlegung des Quellcodes vertraglich zusichern, dass es keine Hintertüren in seinen 5G-Produkten gibt. Damit wird auf Versuche reagiert, die Entscheidung der Kanzlerin gegen ein Verbot doch noch zurückzurollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei-Chef Ren Zhengfei spricht in Shenzhen.
Huawei-Chef Ren Zhengfei spricht in Shenzhen. (Bild: Huawei)

Huawei-Chef Ren Zhengfei bietet Deutschland für das 5G-Netz eine Vereinbarung gegen Hintertüren an. Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet, sagte Zhengfei am 6. November 2019 am Hauptsitz des Konzerns in Shenzhen: "Wir bieten Deutschland an, ein No-Backdoor-Abkommen zu unterzeichnen."

Stellenmarkt
  1. GASAG AG, Berlin
  2. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München

Der 75jährige betonte, er könne ausschließen, dass Daten aus Deutschland durch Hintertüren in der Technik nach China abfließen könnten. Huawei werde sich an den Bewertungskriterien des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) messen lassen.

Die Kanzlerin will Huawei zulassen. Auf Drängen des Kanzleramts hat die Bundesregierung im Oktober entschieden, dass es kein Verbot von chinesischer Mobilfunktechnik geben soll. Die Netzbetreiber sollen die kritischen Bereiche ihrer Netzarchitektur selbst identifizieren, für die ein erhöhtes Sicherheitsniveau gelten soll. Diese Produkte der Netzwerkausrüster soll das BSI dann zertifizieren. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) stellte in dieser Woche infrage, ob Huawei am Aufbau der deutschen 5G-Netze beteiligt werden solle. Huawei sei "ein Unternehmen, das durch gesetzliche Bestimmungen, die es in China gibt, vom Staat abhängig ist und dem Staat Informationen durchleiten muss", sagte Maas.

Verbot von Huawei legt Netze lahm

Ein Verbot von Huawei würde laut Informationen von Golem.de auch bestehende Netze in Deutschland betreffen und damit den Betrieb aller Telekommunikationsnetze des Landes gefährden. Fraglich ist, ob eine solche Verordnung rechtssicher umzusetzen wäre, die zudem keiner der Netzbetreiber befürwortet. Die Mobilfunkbetreiber setzen überall in Deutschland - auch regional - auf mehrere Ausrüster, was sich Multi-Vendor-Strategie nennt.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Huawei hatte bereits im März 2019 in Brüssel sein Cybersicherheits-Transparenzzentrum eröffnet. Dort werde Regierungsstellen und Kunden der Quellcode für Huawei-Netzausrüstung vorgelegt. Der Quellcode der Huawei-Software soll mit Signatur gesichert überprüfbar gemacht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21€
  2. 19,49€
  3. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...

Beamformer 13. Nov 2019

Ist a) faslch und darüber hinaus auch noch b) irrlevant für das Thema. Dennoch Danke für...

Beamformer 13. Nov 2019

Immer das gleiche Blabla hier. Btw schließt sich das das "auch" und "befreundet...

kendon 07. Nov 2019

Sicherlich muss Nokia um Marktanteile bangen, und den harten Kampf an der Preisfront...

Olliar 07. Nov 2019

"..., er könne ausschließen, dass Daten aus Deutschland durch Hintertüren in der...

gorsch 07. Nov 2019

Das habe ich doch garnicht behauptet. Ich behaupte, dass es nicht unwahrscheinlich ist...


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /