Abo
  • Services:
Anzeige
Remy erzeugt Congestion-Control-Algorithmen.
Remy erzeugt Congestion-Control-Algorithmen. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Remy für TCP Algorithmus gegen Datenstau

MIT-Forscher haben unter dem Namen "Remy" ein System entwickelt, das auf Basis vieler Faktoren Überlaststeuerungsalgorithmen (Congestion-Control-Algorithmen) für TCP erzeugt. Das soll den Datendurchsatz in Netzen auf Basis von TCP verdoppeln.

Anzeige

TCP, das Transmission Control Protocol, regelt den Datenverkehr im Internet. Damit es nicht zu einer Überlast der Netze kommt, müssen die einzelnen Systeme aber mitspielen und die gesendete Datenmenge der freien Kapazität anpassen. TCP nimmt Paketverluste durch Überlast ausdrücklich in Kauf, auf die dann die jeweiligen Systeme reagieren, indem sie weniger Daten senden. Dabei kommen unterschiedliche Algorithmen zur Überlaststeuerung zum Einsatz. Unter Windows ist es beispielsweise Compound TCP, unter Linux Cubic TCP.

Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben nun ein Computersystem namens Remy entwickelt, das Überlaststeuerungsalgorithmen für TCP automatisch auf Basis einer Vielzahl von Faktoren erstellt. So soll sich der Datendurchsatz in Computernetzen im Vergleich zu Systemen mit von Menschen geschriebenen Algorithmen deutlich erhöhen lassen. Die Forscher sprechen von einem Faktor 2 oder 3.

Konkret handelt es sich bei Remy um ein System, das auf maschinelles Lernen setzt, also Algorithmen auf Basis vieler Faktoren erzeugt und in vielen Variationen testet, um herauszufinden, welche Variante am besten funktioniert. Dabei kann das System auch Charakteristiken des jeweiligen Netzwerks berücksichtigen, beispielsweise den Fakt, dass die Bandbreite bestimmter Links fluktuiert. Remy erzeugt auch ein Traffic-Profil, das beispielsweise aufzeigt, wie groß die Zahl der Nutzer ist, die gerade statische Webseiten abrufen oder Applikationen mit hoher Bandbreite wie Videokonferenzen nutzen.

Letztendlich legt aber der Nutzer fest, welche Metriken bei der Bestimmung der Netzwerkleistung berücksichtigt werden sollen. Standard-Metriken, Datendurchsatz und Latenz können dabei auch gewichtet werden, um beispielsweise vorzugeben, dass die Erhöhung des Datendurchsatzes dreimal so wichtig ist wie die Reduktion von Latenzen.

Das von Professor Hari Balakrishnan und Keith Winstein entwickelte System muss zwar alle erzeugten Algorithmen unter verschiedenen Netzwerkbedingungen testen, geht dabei aber clever vor, um den Aufwand zu reduzieren: So konzentriert Remy seine Analysen auf Situationen, in denen kleine Variationen große Auswirkungen haben und nimmt sich weniger Zeit für Fälle, in denen das Netzwerkverhalten gut vorhersagbar ist. Dabei kann Remy den Traffic sehr fein anpassen.

Getestet haben die Forscher ihre Algorithmen mit dem Netzwerksimulator ns-2. Dabei konnte Remy den Datendurchsatz in einem simulierten High-Speed-Netz mit konstanten Übertragungsraten in etwa verdoppeln und die Latenz um rund zwei Drittel reduzieren. In einer Simulation von Veriozons Mobilfunknetzwerk hingegen waren die Vorteile deutlich kleiner. Der Datendurchsatz konnte hier aber immer noch um 20 bis 30 Prozent gesteigert und die Latenz um 25 bis 40 Prozent reduziert werden.

Warum die von Remy generierten Algorithmen so gut funktionieren, gilt es aber noch zu untersuchen.


eye home zur Startseite
YoungManKlaus 22. Jul 2013

kommt drauf an ob man die leitung oder den server dabei tötet ... bei ersterem...

YoungManKlaus 22. Jul 2013

das ist genau eine null-aussage. entweder hast du konkrete kritik oder nicht, aber einen...

Rainer Tsuphal 19. Jul 2013

...dann dieser: http://www.ulrikremy.com/index_002.htm

a user 19. Jul 2013

CUBIC ist zwar seit Kernel 2.6.9 glaube ich standard, aber es gibt eine ganze reihe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  2. über Gfeller Consulting & Partner AG, Region Schaffhausen (Schweiz)
  3. Springer Science+Business Media Deutschland GmbH, Berlin
  4. TUI Deutschland GmbH, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 64,97€/69,97€
  3. 3,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobile-Games-Auslese

    Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  2. Experten fordern Grenzen

    Smartphones können Kinder krank machen

  3. Wifi4EU

    EU will kostenlose WLAN-Hotspots fördern

  4. In eigener Sache

    Studentenrabatt für die große Quantenkonferenz von Golem.de

  5. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr

  6. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  7. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt zur Pflicht

  8. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  9. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  10. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
Razer Core im Test
Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  1. Gaming-Notebook Razer will das Blade per GTX 1070 aufrüsten
  2. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang
  3. 17,3-Zoll-Notebook Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

  1. Re: Total verständlich.

    Der schwarze... | 09:11

  2. Re: In NL funktioniert es perfekt!

    AngryFrog | 09:11

  3. Re: Der Artikel strotzt vor falschen...

    HubertHans | 09:07

  4. Re: Sind ja auch 6 Jahre alt

    busaku | 09:07

  5. Re: Bin für 10 Jahre

    Thobar | 09:06


  1. 09:25

  2. 09:08

  3. 08:30

  4. 08:21

  5. 07:17

  6. 18:08

  7. 17:37

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel