Re:Move: Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter

Mit dem Re:Move von Polestar sollen sich Lasten platzsparend ausfahren lassen - bislang existiert das Projekt aber nur als Prototyp.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Polestar Re:Move
Der Polestar Re:Move (Bild: Polestar)

Die schwedische Automobilmarke Polestar hat das Konzept eines elektrisch angetriebenen Lastentransporters vorgestellt. Der Re:Move ist eine Mischung aus Lastenfahrrad und elektrischem Tretroller und soll bis zu 180 kg Last tragen.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager ERP-Software (m/w/d) TimeLine
    TimeLine Consulting Wuppertal GmbH, Wuppertal
  2. Junior System- und Netzwerkadministrator (m/w/d)
    ADAC Nordbayern e.V., Nürnberg
Detailsuche

Das im Zuge der IAA 2021 in München präsentierte Gefährt verfügt über eine lange Ladefläche und sieht auf den ersten Blick aus wie ein Lastenfahrrad gleicher Bauart. Allerdings fehlen sowohl Pedale als auch ein Sitz - wer den Re:Move fährt, steht.

Der Re:Move ist 75 cm breit und soll sich damit auch für den Einsatz auf Fahrradspuren in Städten eignen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 25 km/h, auch das weist auf den Einsatzzweck als Ersatz für Lastenfahrräder hin.

Mit Neigemechanismus besser in die Kurven

Der Re:Move hat einen elektrisch gesteuerten Neigemechanismus, der die Kurvenlage verbessern soll. Dadurch liegt der Wendekreis bei sieben Metern. Die hintere Gabel ist gefedert, das Gefährt verfügt über Scheibenbremsen für schnelles Anhalten.

  • Der Re:Move ist 750 mm breit und soll dadurch auch auf Fahrradspuren Platz finden. (Bild: Polestar)
  • Der Re:Move erreicht eine Geschwindigkeit von 25 km/h. (Bild: Polestar)
  • Der Re:Move soll sich sowohl für den Einsatz in der Stadt als auch auf dem Land eignen. (Bild: Polestar)
  • Der Polestar Re:Move ist ein Lastenroller mit Elektroantrieb. (Bild: Polestar)
Der Polestar Re:Move ist ein Lastenroller mit Elektroantrieb. (Bild: Polestar)
Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24./25.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Re:Move hat zudem eine stets aktivierte Beleuchtung, Blinker sind allerdings optional. Der Rahmen ist aus Aluminium und Kompositmaterialien, der Akku hat 2,2 kWh. Polestar sieht den Lastenscooter sowohl als Ersatz für Lieferfahrzeuge in der Stadt als auch in ländlichen Gebieten mit wenig ausgebauter Infrastruktur.

Die erste Idee für einen Lastenscooter kam bei Polestar bereits Anfang 2021 als reine Designstudie auf. Das Projekt wurde dann weiterverfolgt, was zu einem Prototyp führte. Ob der Re:Move tatsächlich in Serie gefertigt werden wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar. Das auf der IAA gezeigte Gerät ist immer noch ein Prototyp, eine Serienfertigung hat Polestar noch nicht angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


letootel 09. Sep 2021

Wenn die Fahrer so unterwegs sind wie eben Paketauslieferer unterwegs sind, dann ist das...

Lehmroboter 09. Sep 2021

Das ist so nicht richtig. Für das Halten in 2. Reihe gilt die Standardregel "Wer länger...

tk (Golem.de) 08. Sep 2021

Gut, dass auf die Kollegen Verlass ist - gemeint war natürlich der Akku!

Pirx1 08. Sep 2021

Wahrscheinlich, damit die Lenker:in schnell abspringen kann, wenn sich die schwere Kiste...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sparmaßnahmen
"Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
Artikel
  1. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  2. Elektroauto: Erster Microlino in der Schweiz ausgeliefert
    Elektroauto
    Erster Microlino in der Schweiz ausgeliefert

    Mit einiger Verzögerung ist das elektrische Kleinstauto Microlino an die ersten Kunden ausgeliefert worden.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€) • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) • Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /