Sozialisieren über Spiele ist schwierig

Das simple, auf PC, iPad und Android verfügbare Spiel zu installieren und loszulegen, klingt einfach. Generell gibt es beim Organisieren einer Multiplayer-Firmenfeier aber vieles zu beachten.

Stellenmarkt
  1. Team- und Projektassistenz eLearning (m/w/d)
    Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster
  2. Informatiker/in mit Schwerpunkt Koordination und Projektmanagement (w/m/d)
    Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
Detailsuche

Über welche Plattformen können die Kolleginnen und Kollegen miteinander sprechen? Ist das Gameplay zugänglich genug, dass es auch weniger spieleaffine Mitarbeitende schnell verstehen?

Kann ich private Partien anlegen? Crashen sonst womöglich angetrunkene Teenager unsere Party? Läuft das Spiel überhaupt auf den privaten Macbooks? Und sorgt es wirklich für eine gemeinsame Zeit oder spielt am Ende doch nur jeder für sich allein?

Denn natürlich sollte das Miteinander im Vordergrund stehen und das Spiel damit zwangsweise etwas in den Hintergrund rücken. Ein hektischer Egoshooter ist vielleicht ein Ersatz für den Betriebsausflug zur Paintball-Anlage, aber nicht für das anschließende gemeinsame Wundenlecken bei einer Tasse Glühwein.

Bei 50 oder mehr Mitarbeitern wird es kompliziert

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das größte Problem von Among Us und vieler anderer kooperativer Spiele ist die kleine Spielerzahl. Wenn die Chefetage nicht gerade in Hunderte Abos für ein MMO investieren möchte, um eine Betriebsgilde zu gründen, sind die attraktivsten Spielebeispiele, wie eben Among Us, auf Gruppen von vier bis zwölf Personen beschränkt.

Mit 50 oder mehr Mitarbeitenden wird es fast unmöglich, einen digitalen Raum zu finden, in dem alle gleichzeitig teilnehmen können. Eine gut geplante Moderation und Gruppenaufteilung in Breakout-Rooms kann das umgehen, macht aber aus dem Spaß schon wieder Arbeit und erfordert mehr Planung als das bloße Buchen eines Festsaals.

Battle Royale im Mittelstandsbetrieb

Eigentlich gäbe es, je nach Betriebsklima, mit dem Battle Royale ein ganzes Genre, das sich für das Austragen firmeninterner Streitereien eignet. 100 Spielende betreten eine Runde und am Ende gewinnt nur einer. Das Problem hier: Moderne Onlineshooter wie Fortnite bieten nur noch selten die Möglichkeit privater Server an, sondern verteilen Spielende nach eigenem Belieben.

Immerhin 32 Spieler können sich in Bomb Bots Arena an ein etwas einfacheres Battle Royale herantasten. Anders als bei Call of Duty: Warzone, Playerunknown's Battlegrounds oder Apex Legends bedarf es keiner besonderen Shooter-Skills. Das schnell verständliche Spielprinzip von Bomberman und die einladende, niedliche Grafik passen auch besser zum feierlichen Anlass.

Noch etwas mehr Leute passen auf einen Server im Piratenspiel Blackwake. Bis zu 54 Crew-Mitglieder können sich hier auf verschieden große Segelboote verteilen und Kämpfe zwischen Piraten und britischer Marine austragen. Aufgabenteilung und gute Koordination stehen im Mittelpunkt, denn jede Kanone muss einzeln beladen und abgefeuert, das Steuer gedreht, Segel aus- und wieder eingeholt werden. Und wenn die feindlichen Kugeln treffen, sollte natürlich auch jemand das Loch im Bug flicken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Remote Weihnachtsfeiern: Abmurksen statt rumknutschenE-Sport-Turnier anstelle von Firmensport 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

xnorxnor 09. Dez 2020

Danke für die Tips :-)

Pantsu 08. Dez 2020

Quake 3 (die GOG-Version oder irgendeine andere) braucht keinen Account, LAN kann man...

JensM 07. Dez 2020

Geht ja auch auf Tablets, auch gemischt mit Steam PC Version. Hat bei uns gut geklappt.

IbexTX 07. Dez 2020

Wenn einer eine hat, können bis zu 10 Personen spielen plus Zuschauer, die auch Einfluss...

SchluppoMäcQuar... 07. Dez 2020

Wenn man sich so manche IT-Lifestyle-News hier anschaut, könnte man das meinen. Also...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /