Remote Control: Serienklassiker Das Boot wird VR-Antikriegsspiel

Klaustrophobisch enge Gänge, wenig Bewegungsfreiheit und der Blick durch das Periskop: Die TV-Serie Das Boot wird Ende 2018 fortgesetzt, parallel dazu soll ein Virtual-Reality-Spiel entstehen. Umsetzungen für klassische Plattformen sind ebenfalls angedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Das Boot - VR.
Artwork von Das Boot - VR. (Bild: Remote Control Productions)

Der Film- und Serienklassiker Das Boot von Wolfgang Petersen aus den 80er Jahren soll Ende 2018 mit einer neuen TV-Serie von Sky Deutschland fortgesetzt werden. Nun kündigt das Münchner Entwicklerstudio Remote Control Productions (u.a. Angry Birds Epic) begleitend dazu ein Virtual-Reality-Computerspiel an. Zumindest aus Sicht der Spielmechanik und der Bewegungssteuerung bietet sich das Thema U-Boot für VR geradezu an: Bewegung hat in den engen Röhren keine allzu große Bedeutung - dazu kommt der Blick durch das Periskop, das selbst wie ein Headset ausseht.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Software Entwickler:in (m/w/d) Druck- und e-Marketing
    DKMS gemeinnützige GmbH, Köln, Tübingen
  2. Chief Information Security Officer (w/m/d)
    Regierungspräsidium Freiburg, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Zu den anvisierten Plattformen für das Spiel äußert sich das Studio noch nicht. Allerdings deutet es an, dass es auch Versionen für klassische Systeme geben könnte. "Da wir Das Boot als ein langfristiges Engagement betrachten, evaluieren wir bereits jetzt mögliche Umsetzungen auf andere Plattformen", so Hendrik Lesser, Gründer und Chef von Remote Control.

Das Computerspiel soll einen narrativen Ansatz verfolgen, sprich: die Handlung steht im Vordergrund. Außerdem soll das Ganze wohl eher keine wilde Action im Stile eines Call of Duty werden, stattdessen soll es, ähnlich wie Buch, Film und Serie von Das Boot, eine Antikriegsbotschaft vermitteln.

Staatlich gefördertes Abenteuer

Bei der Produktion des VR-Spiels will Remote Control eng mit den Machern der neuen TV-Serie zusammenarbeiten. Beide Projekte werden finanziell durch den Film Fernseh Fonds Bayern gefördert; die TV-Serie entsteht wie das Original von Peterson zum großen Teil in der Bavaria Filmstadt nahe München.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Boot spielt im Jahr 1941 im Atlantik. Die Handlung schildert die Erlebnisse der Besatzung des deutschen U-Boots U96. Die Fortsetzung von Sky soll eine achtteilige Serie werden, die direkt nach den Ereignissen des oscarnominierten Originals anfängt. Basis für die Handlung ist erneut die Romanvorlage von Lothar-Günther Buchheim. Pro Folge steht den Machern ein Budget von rund drei Millionen Euro zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 24. Jul 2017

Wobei das so Anti-Krieg war das der Spielspaß schon etwas darunter gelitten hat...

ManMashine 23. Jul 2017

Das Boot war eine sehr umfangreiche produktion die es 1981 in's Kino zuerst nur als...

Thegod 21. Jul 2017

http://store.steampowered.com/app/552080/IronWolf_VR/

ps (Golem.de) 21. Jul 2017

Danke!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /