Abo
  • IT-Karriere:

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.

Ein Bericht von Hanno Böck veröffentlicht am
Der TÜV Süd hat auf seiner Webseite noch mehr Probleme als zunächst angenommen.
Der TÜV Süd hat auf seiner Webseite noch mehr Probleme als zunächst angenommen. (Bild: 4028mdk09, Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0)

Die Webseite des TÜV Süd war für eine trivial ausnutzbare Remote-Code-Execution-Lücke verwundbar. Es war einem Angreifer möglich, in ein Formular eingegebenen Perl-Code auszuführen. Der TÜV Süd rühmt sich eigentlich damit, besondere Kompetenz in Sachen Websicherheit zu haben: Er vergibt ein Siegel für sichere Shopping-Webseiten.

Inhalt:
  1. Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
  2. Doppeltes Cross-Site-Scripting

Erst kürzlich hatten wir darüber berichtet, dass die Webseite des TÜV Süd durch eine Cross-Site-Scripting-Lücke (XSS) verwundbar war. Außerdem hatten diverse vom TÜV geprüfte Webshops sehr einfach auffindbare Sicherheitslücken. Wir hatten versprochen, die Cross-Site-Scripting-Lücke in einem späteren Artikel nochmals genauer zu erläutern.

Der Golem.de-Leser, der uns ursprünglich auf den Cross-Site-Scripting-Fehler hingewiesen hatte, teilte uns jedoch inzwischen mit, dass die TÜV-Webseite eine Lücke aufwies, die noch viel schwerwiegender war.

Script Injection mittels Perl-Code

Beim Aufruf der Suchfunktion auf der TÜV-Webseite werden mehrere Variablen übergeben. In eine dieser Variablen konnt man Perl-Code einfügen, der anschließend ausgeführt wurde. Testen konnte man das, indem man dort einen sleep-Befehl in entsprechender Perl-Syntax (z.B. ${sleep(10)}) eingab, der für eine bestimmte Anzahl von Sekunden wartet. Wenn die Antwortzeiten nur geringfügig länger als die angegebenen Sekunden sind und dies mit verschiedenen Werten funktioniert, kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass der entsprechende Code ausgeführt wurde.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Wir informierten den TÜV umgehend über diese sehr gefährliche Sicherheitslücke. "Unsere Experten konnten den Sachverhalt nachvollziehen und die Lücke beseitigen", antwortete der TÜV einen Tag später. Doch geschlossen war die Lücke zu diesem Zeitpunkt nicht.

Zwar funktionierten die Beispiel-URLs, die wir dem TÜV mitgeteilt hatten, nicht mehr. Doch mit einer kleinen Variation war der Angriff weiterhin möglich. Wir hatten unnötige Variablen aus den URLs entfernt, um das Beispiel einfacher nachvollziehbar zu machen. Doch wenn man die übrigen Variablen, die bei einer Suchanfrage in der URL standen, wieder hinzufügte, war der Angriff weiterhin möglich.

Nachdem wir dies dem TÜV ebenfalls mitgeteilt hatten, war die Lücke einen Tag später dann tatsächlich geschlossen. Der TÜV teilte uns noch mit, dass er diesen Vorfall zum Anlass nehme, die Webseite einem umfangreichen Penetrationstest zu unterziehen.

Doppeltes Cross-Site-Scripting 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€ statt 19,99€
  2. 3,99€
  3. (-57%) 6,50€
  4. 5,99€

zuschauer 07. Nov 2018

aber damals seid Ihr ja noch ins Gymnasium gegangen. Zum Glück kann man sich ja wehren...

dummzeuch 06. Nov 2018

Die Leute die andere Webseiten zertifizieren und die, die die eigenene Webseite bauen...

dummzeuch 06. Nov 2018

Den TÜV (Süd, in diesem Fall, denn es gibt ja in Deutschland drei unterschiedliche TÜVs...

joediboe 06. Nov 2018

Was genau haben die Waffen der Polizei/BW und Politiker mit der Webseite des TÜV Süd zu...

Truster 06. Nov 2018

... Wenn sie das denn können, ich habe schon Sachen erlebt....


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

    •  /