Abo
  • Services:

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.

Ein Bericht von Hanno Böck veröffentlicht am
Der TÜV Süd hat auf seiner Webseite noch mehr Probleme als zunächst angenommen.
Der TÜV Süd hat auf seiner Webseite noch mehr Probleme als zunächst angenommen. (Bild: 4028mdk09, Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0)

Die Webseite des TÜV Süd war für eine trivial ausnutzbare Remote-Code-Execution-Lücke verwundbar. Es war einem Angreifer möglich, in ein Formular eingegebenen Perl-Code auszuführen. Der TÜV Süd rühmt sich eigentlich damit, besondere Kompetenz in Sachen Websicherheit zu haben: Er vergibt ein Siegel für sichere Shopping-Webseiten.

Inhalt:
  1. Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
  2. Doppeltes Cross-Site-Scripting

Erst kürzlich hatten wir darüber berichtet, dass die Webseite des TÜV Süd durch eine Cross-Site-Scripting-Lücke (XSS) verwundbar war. Außerdem hatten diverse vom TÜV geprüfte Webshops sehr einfach auffindbare Sicherheitslücken. Wir hatten versprochen, die Cross-Site-Scripting-Lücke in einem späteren Artikel nochmals genauer zu erläutern.

Der Golem.de-Leser, der uns ursprünglich auf den Cross-Site-Scripting-Fehler hingewiesen hatte, teilte uns jedoch inzwischen mit, dass die TÜV-Webseite eine Lücke aufwies, die noch viel schwerwiegender war.

Script Injection mittels Perl-Code

Beim Aufruf der Suchfunktion auf der TÜV-Webseite werden mehrere Variablen übergeben. In eine dieser Variablen konnt man Perl-Code einfügen, der anschließend ausgeführt wurde. Testen konnte man das, indem man dort einen sleep-Befehl in entsprechender Perl-Syntax (z.B. ${sleep(10)}) eingab, der für eine bestimmte Anzahl von Sekunden wartet. Wenn die Antwortzeiten nur geringfügig länger als die angegebenen Sekunden sind und dies mit verschiedenen Werten funktioniert, kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass der entsprechende Code ausgeführt wurde.

Stellenmarkt
  1. ColocationIX GmbH, Bremen
  2. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)

Wir informierten den TÜV umgehend über diese sehr gefährliche Sicherheitslücke. "Unsere Experten konnten den Sachverhalt nachvollziehen und die Lücke beseitigen", antwortete der TÜV einen Tag später. Doch geschlossen war die Lücke zu diesem Zeitpunkt nicht.

Zwar funktionierten die Beispiel-URLs, die wir dem TÜV mitgeteilt hatten, nicht mehr. Doch mit einer kleinen Variation war der Angriff weiterhin möglich. Wir hatten unnötige Variablen aus den URLs entfernt, um das Beispiel einfacher nachvollziehbar zu machen. Doch wenn man die übrigen Variablen, die bei einer Suchanfrage in der URL standen, wieder hinzufügte, war der Angriff weiterhin möglich.

Nachdem wir dies dem TÜV ebenfalls mitgeteilt hatten, war die Lücke einen Tag später dann tatsächlich geschlossen. Der TÜV teilte uns noch mit, dass er diesen Vorfall zum Anlass nehme, die Webseite einem umfangreichen Penetrationstest zu unterziehen.

Doppeltes Cross-Site-Scripting 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair STRAFE RGB für 109,90€ + Versand statt ca. 160€ im Vergleich und Corsair STRAFE...
  2. (u. a. Rise of the Tomb Raider - 20 Year Celebration Edition für 12,49€ und The Elder Scrolls V...
  3. (u. a. The Crew 2 für 29,99€)
  4. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 175€)

zuschauer 07. Nov 2018 / Themenstart

aber damals seid Ihr ja noch ins Gymnasium gegangen. Zum Glück kann man sich ja wehren...

dummzeuch 06. Nov 2018 / Themenstart

Die Leute die andere Webseiten zertifizieren und die, die die eigenene Webseite bauen...

dummzeuch 06. Nov 2018 / Themenstart

Den TÜV (Süd, in diesem Fall, denn es gibt ja in Deutschland drei unterschiedliche TÜVs...

joediboe 06. Nov 2018 / Themenstart

Was genau haben die Waffen der Polizei/BW und Politiker mit der Webseite des TÜV Süd zu...

Truster 06. Nov 2018 / Themenstart

... Wenn sie das denn können, ich habe schon Sachen erlebt....

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /