Abo
  • IT-Karriere:

Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-Modelle wie dieser Tie-Jäger werden auf Remix3D angeboten.
3D-Modelle wie dieser Tie-Jäger werden auf Remix3D angeboten. (Bild: Remix3D/RedWallPainter/Montage: Golem.de)

Microsoft wird seine Plattform Remix3D am 10. Januar 2020 einstellen und den Dienst komplett abschalten. Das gibt das Unternehmen mit einer Warnung auf dem Portal und in einem entsprechenden Supportbeitrag bekannt. Auf Remix3d können Nutzer 3D-Modelle hochladen und diese mit der Community teilen - etwa zum Verwenden in einer Powerpoint-Präsentation, einem VR-Umfeld oder in Paint3D. Eingeführt wurde die Plattform im Jahr 2017. Mit der Einstellung des Projekts werden sämtliche auf die Seite hochgeladenen Modelle gelöscht. Nutzer sollten diese vorher noch herunterladen, um die Daten zu behalten.

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Dortmund
  2. Allianz Partners Deutschland GmbH, München

Remix3D zeigt 3D-Objekte im Browserfenster an. Nutzer können sie drehen und an sie heranzoomen. Die meisten der Dateien sind zudem bereits vortexturiert, was den Fokus auf VR-Umgebungen und als Präsentationsobjekt bestätigt. Datenbanken wie Thingiverse bieten hingegen etwa untexturierte 3D-Modelle an, die sich für 3D-Drucke eignen. Alternativen zu Microsofts Plattform sind zum Beispiel Google Poly und Sketchfab. Beide Datenbanken richten sich an VR-Inhalte.

Integration der Plattform wird aus Microsoft-Programmen entfernt

Bereits am 9. August 2019 werden Mitglieder nicht mehr die Möglichkeit haben, neue Modelle auf Remix3D hochzuladen. Außerdem will Microsoft damit verknüpfte Programme wie Office 365 und Paint3D aktualisieren und den Dateiupload auf Remix3D entfernen, indem sich Nutzer nicht mehr in den Programmen auf der Plattform anmelden können. Auch in Minecraft konnten Spieler Kreationen auf Remix3D teilen, was wohl darüber nicht mehr möglich sein wird. Das Herunterladen von 3D-Objekten wird bis zur Schließung am 10. Januar 2020 möglich sein.

Microsoft nennt keine Gründe, die die Schließung der Plattform rechtfertigen. Es ist wahrscheinlich, dass diese einfach nicht populär genug ist. Auf der Startseite haben Kategorien jeweils kaum mehr als 100 Einträge. Viele davon hat Microsoft selbst hochgeladen. Da Microsoft bisher in Virtual Reality investiert hat, ist es möglich, dass ein Nachfolger der Plattform irgendwann kommen wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-10%) 89,99€
  3. 4,99€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

derJimmy 13. Aug 2019

Ich denke, das hat was damit zu tun, ob man W10 Home oder Pro verwendet.

Anonymer Nutzer 15. Jul 2019

Hab mal gehört das man c++ Headerdateien ins Excelformat packen kann....


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /