Remix Mini: Mini-PC mit angepasstem Android für 30 US-Dollar

Remix Mini heißt ein neuer Mini-PC auf Basis von Remix OS. Er soll im Herbst ab einem Preis von 30 US-Dollar erscheinen. Das Finanzierungsziel über Kickstarter wurde bereits überschritten.

Artikel veröffentlicht am ,
Remix Mini
Remix Mini (Bild: Jide)

Nach dem Remix Ultra Tablet folgt der Mini-PC Remix Mini. Hinter beiden Projekten steht Jide, ein chinesisches Unternehmen, das von drei ehemaligen Google-Mitarbeitern gegründet wurde. Auf dem Remix Mini läuft das Betriebssystem Remix OS in der Version 2.0. Dabei handelt es sich um eine angepasste Android-Version, die besonders auf die parallele Nutzung von Android-Apps hin optimiert wurde. Außerdem soll sich das Betriebssystem besser als ein normales Android mit Maus und Tastatur steuern lassen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Expert Development (m/w/d) Backend SAP-Commerce / Hybris
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf
  2. IT Integration Analyst Digital Services (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Jide sammelt derzeit weiter Geld für das Remix Mini über eine Kickstarter-Kampagne, hat aber bereits das Finanzierungsziel von 50.000 US-Dollar erreicht. Aktuell sind mehr als 1,1 Millionen US-Dollar zusammengekommen, die Kampagne läuft noch bis Ende August 2015.

Zwei Ausführungen stehen zur Wahl

Der Remix Mini wird in zwei Ausführungen mit unterschiedlicher Speicherausstattung angeboten. Die Basisversion hat 1 GByte Arbeitsspeicher und 8 GByte Flash-Speicher, während das mit dem Zusatz 2G bezeichnete Modell 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher hat. In beiden Ausführungen des Remix Mini steckt ein Quad-Core-Prozessor von Allwinner, der mit einer Taktrate von 1,2 GHz läuft. Demnach dürfte der Mini-PC mit allzu anspruchsvollen Spielen schon überfordert sein.

Die kleine Box hat einen Ethernet-Anschluss, zwei USB-2.0-Buchsen und einen HDMI-Ausgang sowie einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Die Box unterstützt nur Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n und bietet Bluetooth 4.0, um darüber etwa Maus und Tastatur zu verbinden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Auf dem Mini-PC läuft Remix OS in der Version 2.0. Das Betriebssystem hat eine Art Startknopf und so etwas Ähnliches wie ein Startmenü. Außerdem landen alle Apps in Fenstern, um diese beliebig in der Größe verändern zu können. Dabei lassen sich auch Fenster minimieren oder maximieren, um die Arbeit mit Apps komfortabler zu gestalten.

Großes Modell gibt es zu einem reduzierten Preis

Wer im Rahmen der Kickstarter-Kampagne jetzt einen Remix Mini bestellt, soll diesen ab Oktober 2015 erhalten. Das Basismodell kostet 30 US-Dollar und das besser ausgestattete Modell gibt es für 50 US-Dollar. Das bessere Modell gibt es derzeit noch zu einem reduzierten Preis von 40 US-Dollar, das kleinere Modell ist nicht mehr zu dem vergünstigten Preis zu haben. Bei allen Bestellungen kommen noch die Versandkosten dazu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RobinB 11. Aug 2015

Moin, weiß einer ob Remix OS auch Zugriff auf die Offline Speech Recognition von Google...

Anonymer Nutzer 11. Aug 2015

Das Problem ist nicht die Leistung, sondern das was die Prozessoren unterstützten. Ein...

Lance.Lot 11. Aug 2015

Ok, dann muss ich dir in jedem Fall zustimmen. Eine sinnvoll angepasste Linux-Distro mit...

berritorre 11. Aug 2015

Das ist natürlich Blödsinn. Die Pakete werden zusammen mit anderen Paketen in zentrale...

jose.ramirez 11. Aug 2015

Du kannst wohl nichtmal KDE von Gnome unterscheiden. KDE hat schon immer die Ähnlichkeit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundestagswahl 2021: Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden
    Bundestagswahl 2021
    Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden

    Die Union erzielt bei der Bundestagswahl 2021 ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Dennoch will Spitzenkandidat Laschet Kanzler einer "Zukunftskoalition" werden.

  2. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /