Abo
  • Services:
Anzeige
Quantum Break
Quantum Break (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Remedy: Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

Quantum Break
Quantum Break (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Keine Universal Windows Platform mehr notwendig: Microsoft hat Quantum Break auch für Steam veröffentlicht, die Boxed-Version stammt von THQ Nordic. Wer eine Geforce-Karte verwendet, profitiert teils - wer eine Radeon nutzt, sollte bei der UWP bleiben.

Seit vergangenem Donnerstag ist Quantum Break auch über Valves Steam-Plattform erhältlich, parallel dazu hat THQ Nordic eine Retail-Version veröffentlicht. Das eigentliche Spiel unterscheidet sich nicht vom bisherigen, wie es für Microsofts Universal Windows Platform (UWP) unter Windows 10 verfügbar ist. Neu ist allerdings der Verzicht auf Direct3D 12, stattdessen wird wie bei der Xbox One die D3D11-Grafikschnittstelle verwendet. Folgerichtig läuft Quantum Break nun auch unter Windows 8.1 und Windows 7.

Anzeige

Die Installationsgröße liegt bei 68 GByte, da bisherige Patches eingeflossen sind. Darunter fällt auch das Update, welches das Upscaling auf Wunsch deaktivierte und neue Grafikoptionen hinzufügte. Bei der Leistung weisen die Steam- und die UWP-Version allerdings deutliche Unterschiede auf: Wie Tests von Computerbase und Digital Foundry zeigen, kommt es auf die verwendete Grafikkarte an. Optisch unterscheiden sich beide Versionen etwa bei der Beleuchtung marginal, was bei unterschiedlichen APIs üblich ist.

AMD liegt D3D12, Nvidia eher D3D11

Wer eine AMD-Grafikkarte einsetzt, sollte bei der Universal Windows Platform bleiben. Das gilt insbesondere bei schwachen Prozessoren, da unter D3D12 dank geringerem Overhead die Bildrate weit höher liegt als unter D3D11 bei Steam. Hinzu kommt, dass die Frametimes deutlich gleichmäßiger sind, die Darstellung also runder ist - unter Steam hingegen stottert Quantum Break leicht.

Mit einer Nvidia-Karte läuft die D3D11-Version unter Steam rund ein Viertel flotter als mit der Universal Windows Platform, dafür sind die Frametimes viel schlechter. Auf welcher Plattform Quantum Break daher besser spielbar ist, hängt stark vom subjektiven Gefühl ab. Wir ziehen eine saubere Bildverteilung einer nominell höheren Bildrate vor - allerdings leidet die Universal Windows Platform weiterhin unter Problemen, wie fehlendem Triple Buffering.

Schlussendlich ist es schade, dass die Steam-Version nicht schlicht beide Grafikschnittstellen unterstützt und Nutzer sich aussuchen können, ob sie Direct3D 11 oder Direct3D 12 verwenden möchten.


eye home zur Startseite
MadMonkey 02. Okt 2016

UWP geht nicht ohne DX12, umgekehrt aber schon. Und UWP geht eben nicht mit Steam und nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bens­heim
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. SFC Energy AG, Brunnthal bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  2. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  3. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  4. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  5. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  6. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  7. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  8. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  9. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  10. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  2. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr
  3. Mobilität Elektroautos deutscher Start-ups fordern Autobauer heraus

Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Re: Peinlich

    Johnny Cache | 10:38

  2. Re: "mehr Rätsel als in bisherigen Teilen"

    Cohaagen | 10:36

  3. Dummes Argument von Unitymidia.

    format | 10:35

  4. Re: Autonomes Fahren macht dumm

    ibecf | 10:29

  5. Re: Solange Porsche Autos teurer sind als...

    Sebbi | 10:25


  1. 09:02

  2. 16:55

  3. 16:33

  4. 16:10

  5. 15:56

  6. 15:21

  7. 14:10

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel