Abo
  • IT-Karriere:

Remedy Entertainment: Systemanforderungen für Control mit Raytracing

Das Entwicklerstudio Remedy Entertainment ist bekannt für aufwendige Grafik und Effekte, deshalb dürfte die PC-Version von Control ein interessanter Titel für Raytracing werden. Laut den Systemanforderungen ist dafür vor allem eine halbwegs aktuelle Grafikkarte nötig.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Control
Artwork von Control (Bild: Remedy Entertainment)

Wer im Actionspiel Control ohne Raytracing antreten möchte, benötigt dafür keine auffällig schnelle Hardware - ab einem Core i5 kann das Abenteuer in einer geheimnisvollen Behörde auf Windows-PC losgehen. Für Raytracing nennt das Entwicklerstudio Remedy Entertainment zusätzlich nur eine Grafikkarte: Es muss mindestens die momentan rund 330 Euro teure Geforce RTX 2060 verbaut sein, besser die Geforce RTX 2080 - die ab rund 700 Euro zu haben ist.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Mit Raytracing dürfte das auf der Northlight-Engine basierende Programm aber auch sichtbar schönere Grafik bieten. Die Raytracing-Version von Control bietet Diffuse Global Illumination, transparente Reflexionen und Kontaktschatten für die meisten wichtigen Lichtquellen.

Minimale Systemanforderungen

  • Windows 7 (64 Bit)
  • Intel Core i5-7500 oder AMD Ryzen 3 1300X
  • Nvidia Geforce GTX 1060 oder AMD RX580
  • Raytracing: Geforce RTX 2060
  • DirectX-11
  • RAM 8 GByte

Empfohlene Systemanforderungen

  • Windows 10 (64 Bit)
  • Intel Core i5-8600K oder AMD Ryzen 7 2700X
  • Raytracing: Geforce RTX 2080
  • DirectX-11 oder DirectX-12
  • RAM 16 GByte

Eine Angabe zum benötigten Platz auf dem Massespeicher machen die Entwickler nicht. Dafür schreiben sie, dass Widescreen-Bildformate (21:9) ebenso wie G-Sync und Freesync unterstützt werden, dass es keine Begrenzung der Bildrate gibt und die Tastenbelegung frei konfigurierbar ist.

Control erzählt eine Handlung, die sich um mysteriöse Eindringlinge im noch mysteriöseren Federal Bureau of Control dreht, Hauptfigur ist die neue Behördenleiterin Jesse Faden. Das Spiel ist missionsbasiert, wir können die jeweils verfügbaren Aufgaben in einem Journal genauer anschauen und auswählen. Spieler sollen trotzdem relativ viel Freiheit haben, in welcher Reihenfolge sie die Aufgaben erledigen und die unterschiedlichen Bereiche erkunden. Golem.de konnte im März 2019 eine Vorabversion ausprobieren.

Das Spiel kommt am 27. August 2019 für Xbox One und Playstation 4 auf den Markt, die PC-Version erscheint exklusiv im Epic Games Store. Neben einer Standardversion sind mehrere Spezialausgaben mit Zusatzinhalten geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,69€
  2. 2,99€
  3. 16,99€
  4. 44,99€

Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /