• IT-Karriere:
  • Services:

Remedy Entertainment: Konsolenversion von Control wird optimiert

Das Entwicklerstudio Remedy Entertainment will dafür sorgen, dass die Konsolenversion des Actionspiels Control besser läuft. Außerdem soll es Optimierungen bei der Übersichtskarte und einen Fotomodus geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Control
Artwork von Control (Bild: Remedy Entertainment)

Auf Xbox One und Playstation 4 gibt es mit den Bildraten des Actionspiels Control noch Probleme. So berichten Spieler, dass es insbesondere in Szenen mit vielen gleichzeitig sichtbaren Feinden zu Rucklern kommt. Das Entwicklerstudio Remedy Entertainment hat die Probleme im Firmenblog bestätigt und angekündigt, an einer Lösung zu arbeiten. Allerdings soll das noch etwas länger dauern - das finnische Entwicklerstudio nennt keinen konkreten Termin für die geplante Fehlerkorrektur.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin gGmbH, Berlin

Mitte bis Ende September 2019 soll ein erstes größeres Update auf allen Plattformen - also auch auf Windows-PC - die Möglichkeit bieten, die Bewegungsunschärfen und die künstliche Filmkörnung zu deaktivieren.

Hintergrund ist offenbar, dass einige Spieler die Effekte kritisiert haben, weil Control dadurch vergleichsweise künstlich aussieht. Außerdem soll es Verbesserungen bei der Übersichtskarte geben, die bei einigen Anwendern wohl nicht ganz so funktioniert wie beabsichtigt.

Keinen Handlungsbedarf sieht Remedy bei zwei anderen Punkten: Die allermeisten Probleme mit dem Raytracing in der PC-Version sollen nach Ansicht des Studios nicht am Spiel liegen, sondern mit veralteten Versionen von Windows zu tun haben, so dass ein Update des Betriebssystems die Lösung sei.

Außerdem werde es keinen HDR-Modus geben, weil die Entwicklung viel zu aufwendig sei. Stattdessen wolle man sich auf neue Inhalte konzentrieren und etwa einen Fotomodus implementieren.

Control ist am 27. August 2019 auf den Markt gekommen. Hauptfigur ist eine junge Frau namens Jesse Faden, die es beim Besuch einer mysteriösen Behörde mit übernatürlichen Gegnern zu tun bekommt.

Gespielt wird aus der Schulterperspektive. Neben Feuergefechten stehen die recht esoterische Handlung und vor allem das Erkunden des Amtes im Mittelpunkt. In der Fachpresse und im im Test von Golem.de hat das Programm sehr gut abgeschnitten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Clown 04. Sep 2019

Eigentlich ist das doch super. So kann man den Kauf ruhigen Gewissens nach hinten...

Xander 03. Sep 2019

Das Vorgängerspiel von Remedy war Quantum Break und Xbox exklusiv (für einige Zeit...

JouMxyzptlk 02. Sep 2019

Das sind die Krankheiten welche in Mode sind. DoF: Äh, man hat eine gute Grafikkarte...


Folgen Sie uns
       


Serial 1 Rush CTY - Fazit

Keine Harley, sondern ein alltagstaugliches Pedelec: das Serial 1 überzeugt im Test.

Serial 1 Rush CTY - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /