Remakes: Rockstar Games und Remedy machen zwei Max Payne neu

Bei Rockstar Games gibt es wieder mehr als Grand Theft Auto: Das Studio arbeitet mit Remedy an Neuauflagen der ersten beiden Max Payne.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Max Payne 2 (2003)
Artwork von Max Payne 2 (2003) (Bild: Rockstar Games)

Das finnische Entwicklerstudio Remedy Entertainment hat zwei Remakes angekündigt: Zusammen mit Rockstar Games arbeitet es an Neuauflagen der ersten beiden Max Payne. Technische Grundlage ist die Northlight Engine von Remedy, die zuerst bei Quantum Break zum Einsatz gekommen ist.

Stellenmarkt
  1. Senior Engineer Software Architecture (m/w/d)
    Continental AG, Frankfurt am Main
  2. Specialist (m/w/d) Modern Workplace
    IT4IPM GmbH, München
Detailsuche

Eine Besonderheit an dem Projekt ist, dass Remedy dabei mit Rockstar Games kooperiert. Wer in den letzten Jahren groß geworden ist, denkt bei dem Studio vermutlich nur an GTA 5 und Red Dead Redemption 2.

Tatschlich hat Rockstar Games früher auch viele andere Projekte gemacht. Das 2012 veröffentlichte Max Payne 3 (Test auf Golem.de) produzierte das Studio selbst. Außerdem arbeitete es bei Max Payne und Max Payne 2 mit dessen Entwicklerstudio Remedy zusammen.

Während die Finnen bei diesen beiden Titeln als die eigentlichen Schöpfer gelten, kümmerte Rockstar Games sich um das Publishing in Teilen der Welt und auf einigen Plattformen und half wohl auch bei der Entwicklung.

Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.05.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ähnlich scheint nun auch der Deal mit den Remakes gestaltet zu sein: Remedy übernimmt die Hauptarbeit und bekommt Unterstützung von dem Partner. Die Neuauflagen sollen für Xbox Series X/S, Playstation 5 und PC auf den Markt kommen - Termine oder weitere Details werden nicht genannt.

Sam Houser freut sich

Detail am Rande: In der Pressemitteilung ist (soweit wir wissen) zum ersten Mal seit Jahren wieder ein offizielles Statement von Sam Houser zu lesen, der sowohl einer der Gründer von Rockstar Games als auch ein Miterfinder von Grand Theft Auto ist. Houser gilt als einer der wichtigsten Entwickler, er hält sich aber fast vollständig aus der Öffentlichkeit heraus.

"Wir waren begeistert, als unsere langjährigen Freunde von Remedy auf uns zugekommen sind, um die Max-Payne-Spiele neu zu machen", kommentiert Houser. "Wir sind große Fans von Remedy und können es kaum erwarten, die neuen Versionen zu spielen."

Max Payne

Die Arbeit an den Remakes wird von Rockstar Games finanziert, das Budget soll einem typischen AAA-Titel von Remedy entsprechen. Sobald die Kosten von Rockstar Games wieder eingespielt sind, erhält Remedy einen Anteil an den Einnahmen. Weitergehende Informationen zu den finanziellen Details des Vertrags wurden nicht veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sushbone 08. Apr 2022 / Themenstart

Max Payne 1 und 2 waren natürlich legendär aber auch ich fand Max Payne 3 richtig gut...

nixalsverdrussbit 07. Apr 2022 / Themenstart

Rockstar Games hat nur einen Job: GTA 6 How!

Cyman 07. Apr 2022 / Themenstart

Max Payne hat mir damals echt Spaß gemacht. Es sah gut aus, war spannend und die Story...

Dwalinn 07. Apr 2022 / Themenstart

Wenns die Aussage zum Budget stimmt ist es ein richtiges Remake

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /