Abo
  • Services:
Anzeige
Das nächste altehrwürdige Projekt bekommt eine Rust-Portierung von der Community.
Das nächste altehrwürdige Projekt bekommt eine Rust-Portierung von der Community. (Bild: Barta IV/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Remacs: Rust-Basis für Editor Emacs vorgestellt

Das nächste altehrwürdige Projekt bekommt eine Rust-Portierung von der Community.
Das nächste altehrwürdige Projekt bekommt eine Rust-Portierung von der Community. (Bild: Barta IV/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Das Remacs-Projekt will den Code des erweiterbaren Editors Emacs auf Rust portieren. Bei dem Projekt wird vor allem der für Emacs sehr wichtige Lisp-Interpreter von C auf Rust portiert.

Der freie Editor des GNU-Projekts, Emacs, interpretiert die Sprache Lisp und lässt sich darüber erweitern. Zwar sind auch viele Funktionen des Editors in dem Emacs-eigenen Lisp-Dialekt Elisp geschrieben, der Kern des Lisp-Interpreters selbst besteht allerdings nach wie vor aus C-Code. Ein neues Projekt namens Remacs will das ändern und spendiert Emacs eine Rust-Grundlage.

Anzeige

Für den Entwickler Wilfred Hughes liegen die Gründe für die Portierung von C auf Rust klar auf der Hand, wie er in seinem Blog ausführt. Dank Rust könne Emacs vom Crate-Ökosystem der Sprache profitieren, das heißt von Paketen, die die Community für die Sprache erstellt hat. Ebenso müssten bei der Portierung keine veralteten Compiler und Plattformen mehr unterstützt werden wie etwa MS-DOS.

Mit Hilfe von Rust könnten außerdem Docstrings und Unit-Tests auch für solche Kernfunktionen ergänzt werden, zu denen Elisp selbst keinen Zugang hat. Nicht zuletzt mache so ein Portierungsprojekt schlicht Spaß und die Entwickler könnten Rust besser kennenlernen.

An dem Projekt Interessierte hätten dabei je nach Ambition die Möglichkeit, wahlweise riesige Teilbereiche wie die komplette Regular-Expression-Engine oder einfach nur einzelne Elisp-Funktionen oder kleine C-Funktionen auf Rust zu portieren. Einer der Vorteile von Rust ist die einfache Integration von C-Code, so dass einzelne Funktionen Stück für Stück ersetzt werden könnten. Entwickler Hughes macht in seinem Blogpost auch einige Vorschläge, welche Komponenten sich problemlos ändern lassen sollten, verlinkt ein Tutorial hierzu ebenso wie offene Bugs des Projekts. Remacs basiert auf der noch nicht veröffentlichten Emacs-Version 25.2, der Code zum Projekt steht auf Github.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn, Berlin
  3. über Harvey Nash GmbH, Großraum Düsseldorf
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 342,99€
  2. ab 799,90€
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Separate E-Mail-Adressen

    Komplexe Hilfe gegen E-Mail-Angriffe

  2. Luna Display

    iPad wird zum Funk-Zweitdisplay für den Mac

  3. Centriq 2400

    Qualcomm erläutert 48-Kern-ARM-Chip

  4. Ni No Kuni 2 Angespielt

    Scharmützel und Aufbau im Königreich Ding Dong Dell

  5. Elektroautos

    115 Schnellladestationen gegen Reichweitenangst gebaut

  6. Drohnenlieferungen

    In Island fliegen bald Pizza und Bier

  7. Playstation Now

    Sonys Streamingdienst für PS4 und Windows-PC gestartet

  8. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  9. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  10. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Re: Nach Update immer noch über Grenzwert...

    Lapje | 08:55

  2. Re: Ich wüsste da ja eine Lösung

    Niaxa | 08:53

  3. Re: Stickoxide....

    John2k | 08:52

  4. Re: Abgerundete Displaykanten

    Micki | 08:52

  5. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    Niaxa | 08:51


  1. 09:00

  2. 08:32

  3. 08:10

  4. 07:45

  5. 07:41

  6. 07:30

  7. 07:15

  8. 17:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel