Relieve Stress Paint Tool: Mal-Malware kopiert Facebook-Zugangsdaten

Eine Malware tarnt sich mit gefälschten Unicode-Domains und sucht gezielt nach Facebook-Zugangsdaten. Nutzern wird hingegen ein Anti-Stress-Malprogramm versprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Malware tarnt sich als Anti-Stress-Malprogramm.
Die Malware tarnt sich als Anti-Stress-Malprogramm. (Bild: Radware)

Eine Malware mit dem Namen Stresspaint hat nach Angaben der Sicherheitsfirma Radware mindestens 40.000 PCs infiziert. Das Schadprogramm gibt sich als Entspannungssoftware aus, die das Gehirn beruhigen soll und kopiert Zugangsdaten für Facebook, Opfer werden durch fingierte Unicode-Domains auf mit der Malware präparierte Webseiten gelockt. Die meisten Infektionen finden sich in Entwicklungs- und Schwellenländern, aber auch in Deutschland sind Nutzer betroffen.

Stellenmarkt
  1. Linux DevOps Professional (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Microsoft 365 IT-Administrator (all genders)
    Fusion Consulting (Germany) GmbH, Mainz
Detailsuche

Die Ansprache erfolgt nach Angaben von Radware vermutlich über Phishing-Mails. In den Mails finden sich legitim aussehende Nachbildungen bekannter Webadressen, etwa aol.net und picc.com. Tatsächlich bieten diese Webseiten das beworbene Tool aber nicht an. Die Domains werden mit einer lange bekannten Methode verschleiert, dem sogenannten Punycode-Phishing. Dabei wird etwa die Adresse xn--80ak6aa92e.com als apple.com angezeigt, ohne dass Nutzer das einfach nachvollziehen können.

Die Malware installiert ein Malprogramm

Wird das Programm installiert, verhält es sich wie ein Zeichenprogramm, nach jedem Klick werden Farben oder Strichstärke geändert. Im Hintergrund lädt die Malware allerdings zahlreiche Module, um zunächst Persistenz auf dem System zu erlangen und Zugangsdaten und Inhalte von Cookies auszulesen. Bei jedem Start des Programms und bei jedem Neustart des Computers werden die Nutzerdaten für Facebook-Accounts ausgelesen und an den C2-Server gesandt. Offenbar passiert dies nur bei Googles Chrome-Browser.

Um sich vor Virenscannern zu verstecken, wird die Malware nur gezielt aktiv. So werden nur Facebook-Zugangsdaten abgefragt, außerdem werden die Zugangsdaten nur über eine Abfrage der Cookies ausgelesen. Der dafür genutzte Prozess ist jeweils nur für eine Minute im System aktiv. Radware gelang es nach eigenen Angaben, auf das Dashboard des C2-Servers zuzugreifen. Dabei konnte das Unternehmen auch zahlreiche betroffene Nutzeraccounts ausfindig machen - die Informationen habe man an Facebooks Sicherheitsteam weitergeleitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /