Abo
  • IT-Karriere:

Relieve Stress Paint Tool: Mal-Malware kopiert Facebook-Zugangsdaten

Eine Malware tarnt sich mit gefälschten Unicode-Domains und sucht gezielt nach Facebook-Zugangsdaten. Nutzern wird hingegen ein Anti-Stress-Malprogramm versprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Malware tarnt sich als Anti-Stress-Malprogramm.
Die Malware tarnt sich als Anti-Stress-Malprogramm. (Bild: Radware)

Eine Malware mit dem Namen Stresspaint hat nach Angaben der Sicherheitsfirma Radware mindestens 40.000 PCs infiziert. Das Schadprogramm gibt sich als Entspannungssoftware aus, die das Gehirn beruhigen soll und kopiert Zugangsdaten für Facebook, Opfer werden durch fingierte Unicode-Domains auf mit der Malware präparierte Webseiten gelockt. Die meisten Infektionen finden sich in Entwicklungs- und Schwellenländern, aber auch in Deutschland sind Nutzer betroffen.

Stellenmarkt
  1. DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH, Dresden
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

Die Ansprache erfolgt nach Angaben von Radware vermutlich über Phishing-Mails. In den Mails finden sich legitim aussehende Nachbildungen bekannter Webadressen, etwa aol.net und picc.com. Tatsächlich bieten diese Webseiten das beworbene Tool aber nicht an. Die Domains werden mit einer lange bekannten Methode verschleiert, dem sogenannten Punycode-Phishing. Dabei wird etwa die Adresse xn--80ak6aa92e.com als apple.com angezeigt, ohne dass Nutzer das einfach nachvollziehen können.

Die Malware installiert ein Malprogramm

Wird das Programm installiert, verhält es sich wie ein Zeichenprogramm, nach jedem Klick werden Farben oder Strichstärke geändert. Im Hintergrund lädt die Malware allerdings zahlreiche Module, um zunächst Persistenz auf dem System zu erlangen und Zugangsdaten und Inhalte von Cookies auszulesen. Bei jedem Start des Programms und bei jedem Neustart des Computers werden die Nutzerdaten für Facebook-Accounts ausgelesen und an den C2-Server gesandt. Offenbar passiert dies nur bei Googles Chrome-Browser.

Um sich vor Virenscannern zu verstecken, wird die Malware nur gezielt aktiv. So werden nur Facebook-Zugangsdaten abgefragt, außerdem werden die Zugangsdaten nur über eine Abfrage der Cookies ausgelesen. Der dafür genutzte Prozess ist jeweils nur für eine Minute im System aktiv. Radware gelang es nach eigenen Angaben, auf das Dashboard des C2-Servers zuzugreifen. Dabei konnte das Unternehmen auch zahlreiche betroffene Nutzeraccounts ausfindig machen - die Informationen habe man an Facebooks Sicherheitsteam weitergeleitet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /