Abo
  • IT-Karriere:

Release-To-Manufacturing: Ubuntu-Phone verlässt üblichen Release-Zyklus

Bisher basierten die Ubuntu-Phone-Images auf der jeweils aktuellen Distribution. Um noch vor Oktober ein stabiles Image an Hersteller auszuliefern, soll diese Strategie nun erstmals durchbrochen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubuntu-Phone-Images sollen noch vor Oktober RTM-Status erreichen.
Ubuntu-Phone-Images sollen noch vor Oktober RTM-Status erreichen. (Bild: Canonical)

Die Ubuntu-Phone-Abbilder erreichen laut dem Entwickler Colin Watson voraussichtlich noch in diesem Release-Zyklus, also vor Oktober dieses Jahres, den Status Release-To-Manufacturing (RTM). Die bis dahin noch ausstehenden Funktionen könnten aber wohl nicht als Stable-Release-Update (SRU) veröffentlicht werden, weshalb Watson vorschlägt, eine "abgeleitete Distribution" zu erstellen.

Stellenmarkt
  1. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Verschiedene Abbilder der Smartphone-Version von Ubuntu basierten in der Vergangenheit auf der jeweils aktuellen stabilen Version, neue Funktionen wurden als SRU integriert. Für die kommenden Arbeiten ist diese Vorgehensweise dem Team zufolge aber nicht mehr machbar, da es zu viele Probleme geben könnte, wie etwa Konflikte mit dem Rest der Ubuntu-Community.

Um das zu vermeiden, diskutierten die Beteiligten in Malta über mögliche Lösungen. Die komplette Entwicklung hätte etwa in ein PPA ausgelagert werden können, das auf dem Entwicklungszweig für das kommende Ubuntu 14.10 basiert. Mittelfristig würde es aber immer schwerer, die Pakete dafür zu aktualisieren. Deshalb hat sich das Team für die "abgeleitete Distribution" entschieden.

Kurzlebiger Distro-Fork

Der Plan sieht vor, sämtliche benötigten Pakete komplett in einen eigenen Zweig zu verlagern, der unabhängig von der Entwicklung anderer Bestandteile der Ubuntu-Distribution ist. Zunächst sollen die dafür notwendigen Anpassungen an der Infrastruktur vorgenommen werden, was in den kommenden zwei Monaten abgeschlossen sein soll.

Im August könnte dann bereits eine erste Beta der Abbilder veröffentlicht werden. Diese wird über Launchpad erreichbar sein und auch die Entwicklung der Funktionen bis zum RTM werden in diesem Zweig öffentlich einsehbar sein. Wann genau die Abbilder stabil genug sind, legt das Team nach eigenem Ermessen fest. Watson geht aber davon aus, dass "zumindest einige Wochen" vergehen werden, nachdem die Infrastruktur zufriedenstellend läuft.

Den so entstandenen RTM-Zweig wird das Team nicht besonders lange pflegen. Vielmehr sollen die Abbilder so schnell wie möglich wieder auf dem nächsten stabilen Zweig der Distribution basieren. Seit dem MWC im Frühjahr ist bekannt, dass die Hersteller BQ und Meizu noch in diesem Jahr ein Smartphone mit Ubuntu als Betriebssystem auf den Markt bringen wollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 83,90€
  4. 245,90€ + Versand

mgutt 14. Sep 2014

Wir alle warten auf ubuntu für das Smartphone ohne abspecken. Diese mobile Varianten sind...

LH 08. Jun 2014

Das Thema war aber die Frage, ob der Quellcode identisch ist, nicht ob das Image (das...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    •  /