Abo
  • Services:
Anzeige
Ubuntu-Phone-Images sollen noch vor Oktober RTM-Status erreichen.
Ubuntu-Phone-Images sollen noch vor Oktober RTM-Status erreichen. (Bild: Canonical)

Release-To-Manufacturing: Ubuntu-Phone verlässt üblichen Release-Zyklus

Bisher basierten die Ubuntu-Phone-Images auf der jeweils aktuellen Distribution. Um noch vor Oktober ein stabiles Image an Hersteller auszuliefern, soll diese Strategie nun erstmals durchbrochen werden.

Anzeige

Die Ubuntu-Phone-Abbilder erreichen laut dem Entwickler Colin Watson voraussichtlich noch in diesem Release-Zyklus, also vor Oktober dieses Jahres, den Status Release-To-Manufacturing (RTM). Die bis dahin noch ausstehenden Funktionen könnten aber wohl nicht als Stable-Release-Update (SRU) veröffentlicht werden, weshalb Watson vorschlägt, eine "abgeleitete Distribution" zu erstellen.

Verschiedene Abbilder der Smartphone-Version von Ubuntu basierten in der Vergangenheit auf der jeweils aktuellen stabilen Version, neue Funktionen wurden als SRU integriert. Für die kommenden Arbeiten ist diese Vorgehensweise dem Team zufolge aber nicht mehr machbar, da es zu viele Probleme geben könnte, wie etwa Konflikte mit dem Rest der Ubuntu-Community.

Um das zu vermeiden, diskutierten die Beteiligten in Malta über mögliche Lösungen. Die komplette Entwicklung hätte etwa in ein PPA ausgelagert werden können, das auf dem Entwicklungszweig für das kommende Ubuntu 14.10 basiert. Mittelfristig würde es aber immer schwerer, die Pakete dafür zu aktualisieren. Deshalb hat sich das Team für die "abgeleitete Distribution" entschieden.

Kurzlebiger Distro-Fork

Der Plan sieht vor, sämtliche benötigten Pakete komplett in einen eigenen Zweig zu verlagern, der unabhängig von der Entwicklung anderer Bestandteile der Ubuntu-Distribution ist. Zunächst sollen die dafür notwendigen Anpassungen an der Infrastruktur vorgenommen werden, was in den kommenden zwei Monaten abgeschlossen sein soll.

Im August könnte dann bereits eine erste Beta der Abbilder veröffentlicht werden. Diese wird über Launchpad erreichbar sein und auch die Entwicklung der Funktionen bis zum RTM werden in diesem Zweig öffentlich einsehbar sein. Wann genau die Abbilder stabil genug sind, legt das Team nach eigenem Ermessen fest. Watson geht aber davon aus, dass "zumindest einige Wochen" vergehen werden, nachdem die Infrastruktur zufriedenstellend läuft.

Den so entstandenen RTM-Zweig wird das Team nicht besonders lange pflegen. Vielmehr sollen die Abbilder so schnell wie möglich wieder auf dem nächsten stabilen Zweig der Distribution basieren. Seit dem MWC im Frühjahr ist bekannt, dass die Hersteller BQ und Meizu noch in diesem Jahr ein Smartphone mit Ubuntu als Betriebssystem auf den Markt bringen wollen.


eye home zur Startseite
mgutt 14. Sep 2014

Wir alle warten auf ubuntu für das Smartphone ohne abspecken. Diese mobile Varianten sind...

LH 08. Jun 2014

Das Thema war aber die Frage, ob der Quellcode identisch ist, nicht ob das Image (das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. über Duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Von 74 Milliarden Investitionen insgesamt...

    /lib/modules | 18:40

  2. Re: Ich war auch betroffen...

    Hegakalle | 18:39

  3. In Amerika easy

    Hegakalle | 18:34

  4. web.de und gmx.de haben kein Geschäftsmodell

    Geistesgegenwart | 18:34

  5. Re: ick fühl mich voll digital

    Hegakalle | 18:31


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel