Abo
  • Services:

Release Group: Illegale 4K-Kopien von Netflix- und Amazon-Prime-Serien

Einige 4K-Inhalte von Netflix und Amazon Prime tauchen auf Torrentseiten auf. Unklar ist bisher, wie die Release Group das HDCP überwunden hat. Nach Gerüchten soll es sich um Rips vom Amazon Fire TV oder dem Roku 4K handeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild zur ersten Staffel von Jessica Jones
Bild zur ersten Staffel von Jessica Jones (Bild: Netflix)

Auf verschiedenen Torrentseiten werden Serien und Filme von Netflix und Amazon in 4K-Qualität angeboten. Das berichtet das Onlinemagazin Torrentfreak unter Berufung auf Release Groups. "Viele Gruppen haben kürzlich damit begonnen, 4K-Rips anzubieten. Ich erwarte, dass 4K-Auflösung nun populärer wird", sagte ein Insider dem Magazin.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Class.Ing-Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina, Salzkotten/Oberntudorf

Gefunden hat Torrentfreak illegale 4K-Kopien von Amazons The Man in the High Castle und Pilotfolgen von Edge, Good Girls Revolt, Highston, One Mississippi und Patriot.

Netflix' neue Comic-Verfilmung Jessica Jones gehört ebenfalls zu den illegalen 4K-Angeboten. Einzelne Folgen haben ein Volumen von über 10 GByte, Filme liegen bei über 100 GByte. Die gerippte Jessica-Jones-Episode läuft laut dem Bericht mit einer Bitrate von 32,5 MBit/s. Die Bildqualität des gerippten Videos sei aber nicht besonders hoch.

Kopierschutz gebrochen oder umgangen

Unklar sei, wie der Kopierschutz High-Bandwidth Digital Copy Protection (HDCP) 2.2 überwunden wurde. Torrentfreak berichtet aus einer Quelle, dass die Release Groups über Lücken in den Geräten Amazon Fire TV und Roku 4K an die Daten gekommen sein könnten. Das Amazon Fire TV nutzt den etwas schwächeren Kopierschutz HDCP 1.4b mit 23,976 fps.

Bereits im August 2015 waren Kopien von der ersten Episode von Breaking Bad in 4K-Auflösung aufgetaucht. Die 4K-Episode stammte von den neuen 4K Masters und war damit von hohem Interesse für Filmfans. Die vorhandene Kopie bot nur die Bilder, den Ton hat sich die Release Group iON von der Blu-ray-Version gerippt. Die Blu-rays basierten auf dem älteren 2K-Master.



Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 2,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Nogger 22. Jan 2016

das Leute wegen 9¤ noch Straftaten begehen

Yeeeeeeeeha 19. Jan 2016

Du hast die Release-Groups nicht verstanden. Es geht darum, schneller und besser als die...

tha_specializt 15. Jan 2016

Äh ..... hast du Gras geraucht? In den allermeissten TVs gibt es keine "Software...

SchreibenderLeser 03. Dez 2015

Danke für die Information.

OmranShilunte 01. Dez 2015

"läuft laut dem Bericht mit einer Bitrate von 32,5 MBit/s. Die Bildqualität des gerippten...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /