• IT-Karriere:
  • Services:

Vor der Nutzung bitte auseinanderbrechen

Nachdem der Wunderbar einmal per USB über das Hauptmodul initialisiert wurde, können die einzelnen Teile auseinandergebrochen werden - wie einst in der Werbung für Kitkat-Schokoriegel. Die Stromversorgung der einzelnen Beacons erfolgt dann über jeweils eine Knopfzelle an der Unterseite des Moduls. Die Kommunikation zwischen dem Hauptmodul und den Beacons wird per Bluetooth LE abgewickelt.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. CORDEN PHARMA GmbH, Plankstadt (nahe Heidelberg)

Laut dem Chefingenieur Paul Hopton können die Beacons entsprechend dem Bluetooth-LE-Standard ungefähr 25 bis 50 Meter Reichweite erzielen, in der Praxis kommt es natürlich auf die konkrete Umgebung an. In ihrem Großraumbüro konnten sie an die 25 Meter erreichen.

Die Batterien sollen lange halten, bis zu 18 Monate soll durchaus ein realistischer Zeitraum sein, je nach Nutzung. Erreicht wird das durch zwei Maßnahmen: Die Messintervalle der Sensor-Beacons können jederzeit über Bluetooth frei konfiguriert werden, und die Datenübermittlung erfolgt per Push-Benachrichtigung. Ein Lichtsensor kann also zum Beispiel so konfiguriert werden, dass er eine Helligkeitsmessung nur alle 5 Minuten vornimmt und ansonsten ruht.

Als Empfänger der Daten wird entweder das Hauptmodul benutzt, oder es erfolgt eine direkte Kommunikation zwischen einem Beacon und einem Nutzergerät wie einem Handy.

Läuft die Kommunikation mit dem Hauptmodul, dann nimmt dieses die Sensormeldungen entgegen und übermittelt die Informationen über das MQTT-Protokoll (Message Queue Telemetry Transport) auf die Server von Relayr. Von dort kann dann die API auf die Daten zugreifen.

Die Kommunikation des Hauptmoduls mit dem Internet erfolgt über die WLAN-Schnittstelle, Ethernet wird nicht unterstützt.

Rein lokal funktioniert hingegen der Datenaustausch, wenn Beacons und Nutzergerät direkt gekoppelt sind. In dem Fall ist es aber nicht möglich, dass ein Sensor von mehreren Nutzergeräten und Apps gleichzeitig verwendet werden kann.

Aus Sicht des Entwicklers soll die Art der Anbindung dabei keine Rolle spielen, da beides durch die Relayr-API gekapselt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Der Wunderbar für EntwicklerPrivate Daten auf fremden Servern 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Arlo Pro 3 Sicherheitskamera und Alarmanlage für 219,99€, ER-Estavel Bluetooth-In-Ears...
  2. 276,47€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis)!
  3. 80,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. LG OLED55CX6LA 55-Zoll-OLED für 1.397,56€ (Bestpreis!), Asus XG438Q 43-Zoll-UHD-Monitor...

weisertyp 19. Mär 2014

Soweit ich weiß, ist die Technologie da schon weit genug, denn ich habe da von KONE was...

AgatePalim 09. Mär 2014

Langfristig hoffe ich das sich für die verschiedenen Cloud-Dienste Standards...

derPhiL 07. Mär 2014

Ich lese in letzter Zeit viele verschiedene Home Automation 'Erfindungen' die ja dieses...

MisterProll 07. Mär 2014

Gibt es, bei Enocean. Aber da muss man aufpassen, daß immer genug Licht vorhanden ist...

Moe479 07. Mär 2014

ich wundere mich auch über diesen erneuten anfall von 'kreativität' bei der namensgebung...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /