Abo
  • Services:
Anzeige
Große Teile des Rutherford-Raketentriebwerks werden 3D-gedruckt
Große Teile des Rutherford-Raketentriebwerks werden 3D-gedruckt (Bild: Rocketlab)

Relativity Space: Raketenbau ohne Menschen

Große Teile des Rutherford-Raketentriebwerks werden 3D-gedruckt
Große Teile des Rutherford-Raketentriebwerks werden 3D-gedruckt (Bild: Rocketlab)

Um Raketen billiger zu machen, will ein Startup aus Kalifornien jetzt die Menschen einsparen und die Produktion der Raketen automatisieren. Dafür sucht es dringend ... nach Personal.

Die Firma Relativity Space ist eines der neuen Startups in der privaten Raumfahrtszene. Das Ziel der Firma ist es, Raketen ohne menschliche Arbeit zu bauen. Die Firma hat bereits knapp 10 Millionen US Dollar an Startkapital gesammelt und ist auf der Suche nach Mitarbeitern für den Entwurf der Rakete und der Produktionsanlagen.

Anzeige

Nach Recherchen von Geekwire sind die Gründer zwei Ingenieure, die zuvor in der Triebwerksentwicklung für SpaceX und Blue Origin gearbeitet haben. Blue Origin ist die private Raumfahrtfirma des Amazon-Gründers Jeff Bezos. Bei der Entwicklung neuer Triebwerke werden immer häufiger 3D-Druckverfahren eingesetzt. Komplexe Bauteile wie die Brennkammern von kleineren Raketentriebwerken wie das Super Draco von SpaceX oder das Rutherford-Triebwerk von Rocketlabs werden inzwischen komplett im Sinterverfahren gedruckt.

Details über das Vorhaben gibt die Firma noch nicht bekannt. Aus den Stellenanzeigen lässt sich aber schließen, dass derzeit schlicht noch kein vollständiges Konzept existiert. Es ist anzunehmen, dass die Firma zunächst eine kleinere Rakete entwickeln wird und somit Teil einer wachsenden Investitionsblase wird, die auf steigende Nachfrage für kleine Trägerraketen zum Start von Mikro- und Nanosatelliten im Bereich von etwa 100 Kilogramm und weniger hofft.

Relativity Space wäre dann eine von dutzenden Firmen, die Konzepte für solche Raketen vorgelegt haben. Bisher hat noch keine dieser neuen Firmen eine Rakete gestartet. Die neuseeländische Firma Rocketlabs hat aber bereits alle Teile ihrer Rakete qualifiziert und plant den ersten Start ihrer Electron-Rakete noch in diesem Jahr. Zusammen mit Firefly Space gehört sie zu den vielversprechenderen Kandidaten dafür, nach dem unvermeidlichen Platzen der Blase noch zu existieren.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Großraum Bremen
  4. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  2. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  3. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  4. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  5. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  6. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  7. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  8. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  9. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  10. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr
  2. Asus Tinker Board im Test Buntes Lotterielos rechnet schnell

Quantencomputer: Was sind diese Qubits?
Quantencomputer
Was sind diese Qubits?
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter
  3. Quantencomputer Bosonen statt Qubits

HTC U11 im Hands on: HTCs neues Smartphone will gedrückt werden
HTC U11 im Hands on
HTCs neues Smartphone will gedrückt werden
  1. HTC Vive Virtual Reality im Monatsabo
  2. Sense Companion HTCs digitaler Assistent ist verfügbar
  3. HTC U Ultra im Test Neues Gehäuse, kleines Display, bekannte Kamera

  1. Re: Hmm vor 2-3 Monaten hieß es noch vor 2020...

    bccc1 | 21:37

  2. Virustotal, hmm...

    ksi | 21:34

  3. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    Berner Rösti | 21:34

  4. Re: Das Internet ist kein Kindermedium

    sniner | 21:33

  5. Re: Und gleich mal wieder die GEZ dafür erhöhen...

    Niaxa | 21:26


  1. 18:45

  2. 16:35

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:37

  6. 15:01

  7. 13:34

  8. 13:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel