Abo
  • Services:

Rekordjahr: 79 Prozent aller Smartphones laufen mit Android

2013 ist für Android ein gutes Jahr gewesen: Der weltweite Anteil von Android-Smartphones am Gesamtmarkt ist auf 79 Prozent gestiegen. Windows Phone konnte die Anzahl der ausgelieferten Geräte fast verdoppeln, der iPhone-Absatz stieg nur leicht - am Weltanteil hat Apple Prozente eingebüßt.

Artikel veröffentlicht am ,
Android legt bei den jährlichen Verkaufszahlen weiter zu.
Android legt bei den jährlichen Verkaufszahlen weiter zu. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

Das mobile Betriebssystem Android hat seine Marktposition im Jahr 2013 weiter festigen können. Nachdem Googles Betriebssystem bereits 2012 auf fast 69 Prozent der weltweit verkauften Smartphones lief, konnte Android im Jahr 2013 noch einmal zulegen. Der Anteil von Android-Geräten bei den 2013 verkauften Smartphones liegt bei 78,9 Prozent, wie die Marktforscher von Strategy Analytics melden. Damit bestätigt sich ein Trend, der bereits in frühen Quartalszahlen des Jahres 2013 zu erkennen war.

Weltweiter Anteil an iPhones sinkt

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Medion AG, Essen

Dem hat die Konkurrenz noch weniger entgegenzusetzen als 2012: Betrug der Anteil der iPhones an den weltweit ausgelieferten Smartphones damals noch fast 20 Prozent, ist er 2013 auf 15,5 Prozent gesunken. Dies dürfte zum einen an der deutlich größeren Anzahl an Produzenten von Android-Smartphones liegen - zum anderen aber auch an dem eher bescheidenen Erfolg des iPhone 5C, wie Strategy Analytics vermutet.

Smartphone-PlattformVerkaufte Smartphones 2012Weltweiter Marktanteil 2012Verkaufte Smartphones 2013Weltweiter Marktanteil 2013
1. Android481,5 Millionen68,8 Prozent781,2 Millionen78,9 Prozent
2. iOS135,8 Millionen19,4 Prozent153,4 Millionen15,5 Prozent
3. Windows Phone18,8 Millionen2,7 Prozent35,7 Millionen3,6 Prozent
4. Andere64 Millionen9,1 Prozent19,8 Millionen2,0 Prozent
Weltweite Smartphone-Plattformen in den Jahren 2012 und 2013 (Quelle: Strategy Analytics)

Der Anteil von Windows-Phone-Smartphones bei den verkauften Geräten stieg nur leicht von 2,7 auf 3,6 Prozent. Die Anzahl der ausgelieferten Einheiten konnte allerdings fast verdoppelt werden: 2012 waren es noch 18,8 Millionen, 2013 insgesamt 35,7 Millionen. Aufgrund des starken Wachstums von Android-Smartphones (von 481,5 Millionen auf 781,2 Millionen) wirkt sich dies in der prozentualen Betrachtung aber kaum aus. Damit setzt Windows Phone einen Trend fort, der sich bereits in früheren Quartalszahlen zeigte.

Andere Betriebssysteme spielen immer weniger eine Rolle

Smartphones mit anderen Betriebssystemen wie Blackberrys Blackberry 10 haben auch 2013 weiter an Verbreitung eingebüßt. Betrug deren Anteil an den weltweit verkauften Geräten im Jahr 2012 noch 9,1 Prozent, sank er auf nur noch 2 Prozent im Jahr 2013. Die verkauften Einheiten fielen von 64 Millionen auf 19,8 Millionen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

violator 31. Jan 2014

Tja welche Alternative haben die denn? Apple mit seinen Einschränkungen und teuren...

debattierer 31. Jan 2014

Er spricht über Verkäufe, und nicht,Marktanteile.

Anonymer Nutzer 31. Jan 2014

Keine Ahnung welches OS ihr bei euch neben ios und win8 da nutzt, aber Android ist es...

Bozzy 31. Jan 2014

Man könnte sich als Entwickler anhand dieser Zahlen inzwischen fragen, ob eine...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /