Abo
  • Services:

Rekordauto: Bloodhound SSC soll 1.600 km/h am Boden schaffen

Dieses Auto sieht eher aus wie ein Flugzeug - und hat auch den gleichen Antrieb: Eine Rakete und ein Strahltriebwerk sollen den Bloodhound SSC auf Überschallgeschwindigkeit beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Rekordauto Bloodhound SSC: nur für Geradeausfahrt geeignet
Rekordauto Bloodhound SSC: nur für Geradeausfahrt geeignet (Bild: Stefan Marjoram/Bloodhound Project)

Schneller als der Schall - normalerweise ist das Flugzeugen vorbehalten. Das möchte Andy Green ändern: Mit dem Auto Bloodhound SSC - die Abkürzung steht für Supersonic Car, Überschallauto - will er einen neuen Geschwindigkeitsrekord auf dem Boden aufstellen. Das Bloodhound Project hat das Auto jetzt in London vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Das Auto, das eher wie ein Düsenjet ohne Flügel aussieht, ist knapp 13,5 Meter lang und an der höchsten Stelle, dem Leitwerk am Heck, drei Meter hoch. Es fährt auf vier Rädern, die einen Durchmesser von etwa einem Meter haben. Die beiden Vorderräder sind in die Karosserie eingebaut, die beiden hinteren stehen seitlich heraus. Voll getankt wiegt das Gefährt knapp 7,8 Tonnen. Das Auto ist rein auf einen Geschwindigkeitsrekord in Geradeausfahrt ausgerichtet - Kurven zu fahren ist nicht seine starke Seite: Der Wendekreis beträgt 120 Meter.

Bloodhound hat das gleiche Triebwerk wie der Eurofighter

Um das Auto auf Überschallgeschwindigkeit zu beschleunigen, hat es zwei Antriebe: ein Eurojet-EJ200-Strahltriebwerk von Rolls-Royce, über das auch der Eurofighter Typhoon verfügt, und ein Raketentriebwerk. Hinzu kommt ein V8-Motor von Jaguar, der die Pumpe antreibt, die den flüssigen Oxidator in die Brennkammer des Raketentriebwerks pumpt. Insgesamt soll der Bloodhound SCC über 13.500 PS haben.

Der Fahrer sitzt in einem Monocoque, also in einem Cockpit, das aus einem einzigen Teil besteht. Wie das Monocoque eines Formel-1-Renners ist es aus Kohlenstofffaser-verstärktem Kunststoff gefertigt - laut Bloodhound Project ist es das stärkste je gefertigte Cockpit für ein Auto.

Green will eigenen Rekord einstellen

Mit dieser Höllenmaschine will Green auf dem Hakskeen Pan, einem ausgetrockneten See im Nordwesten Südafrikas, seinen Geschwindigkeitsrekord aufstellen. Angepeilt sind 1.000 Meilen pro Stunde, 1.600 Kilometer pro Stunde. Dabei will Green sich selbst schlagen: Den aktuellen Landgeschwindigkeitsrekord von 1.227,99 Kilometern pro Stunde aus dem Jahr 1997 hat er selbst aufgestellt.

Das Projekt wurde 2008 ursprünglich als Bildungsförderung gegründet, um Schüler für die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu interessieren. Es finanziert sich unter anderem über Spenden. Ein Teil stammt von der Regierung - sie stellt beispielsweise das Eurofighter-Triebwerk zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und 10€ Gutschein dazu erhalten
  2. 39,99€
  3. 64,99€
  4. 69,99€

Dwalinn 28. Sep 2015

1. Nochmal sein Post lesen 2. Verstehen 3. ??? 4. Profit

Dwalinn 28. Sep 2015

Gibt aber auch andere Länder außer Deutschland... woanders sieht der Kindergarten etwas...

menno 27. Sep 2015

[...] Aber oft. Wenn mensch weiß, woher das Wort kommt. Eine Dame hat sich dämlich zu...

jsm 26. Sep 2015

Sollte er also lieber unangeschnallt, ohne Helm in Unterhosen in einer Salatschüssel...

igor37 25. Sep 2015

Keine Chance. Die zwei Russen, die sich beim Selfie schießen mit ihrer Granate...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /