Rekordauto: Bloodhound LSR steht zum Verkauf - wieder mal

Rekorde sind teuer. Bloodhound braucht einige Millionen US-Dollar für ein Raketentriebwerk. Nur damit ist der Rekord für das schnellste Auto zu knacken.

Artikel veröffentlicht am ,
Bloodhound LSR bei einer Testfahrt: Die Rekordfahrt soll 2022 stattfinden.
Bloodhound LSR bei einer Testfahrt: Die Rekordfahrt soll 2022 stattfinden. (Bild: Bloodhound LSR)

Wer hat mal eben ein paar Millionen US-Dollar übrig? Das britische Bloodhound Project sucht einen Käufer. Mit diesem Geld soll endlich der Landgeschwindigkeitsrekord in Angriff genommen werden.

Stellenmarkt
  1. Bioinformatiker*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Young Professional Technology Consultant (m/w/d)
    CONSILIO GmbH, Walldorf
Detailsuche

Elf Millionen US-Dollar soll der neue Besitzer aufbringen. Davon soll in erster Linie ein Raketentriebwerk für das Rekordfahrzeug Bloodhound LSR (die Abkürzung steht für Land Speed Record) angeschafft werden. Das wird gebraucht, um den bestehenden Rekord übertreffen zu können. Der steht bei 1.227,99 km/h.

Ein Strahltriebwerk bringt Schub

Aktuell wird das knapp 13,5 Meter lange Fahrzeug von einem Eurojet-EJ200-Strahltriebwerk von Rolls-Royce angetrieben, das auch im Eurofighter Typhoon eingesetzt wird. Ein V8-Motor von Jaguar treibt die Pumpe an, die den flüssigen Oxidator in die Brennkammer des Raketentriebwerks pumpt.

Mit diesem Antrieb hat das Fahrzeug bei Testfahrten Ende 2019 immerhin eine Geschwindigkeit von 1.010 km/h geschafft. Für den Landgeschwindigkeitsrekord bedarf es eines weiteren Antriebs: ein Booster des norwegischen Raumfahrt- und Rüstungskonzerns Nammo. Kauf und Einbau kosten nach Angaben des Projekts acht Millionen US-Dollar.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die kann und will der aktuelle Besitzer Ian Warhurst nicht aufbringen. "Ich bin so weit gegangen, wie ich konnte", sagte der Geschäftsmann aus Yorkshire der BBC. "Ich kann kein eigenes Geld mehr in das Projekt stecken."

Warhurst hatte Bloodhound LSR Ende 2018 gekauft und so vor der Pleite gerettet. Es sei an der Zeit, an jemand anderen zu übergeben, der das Projekt vollende, fuhr Warhurst fort. "Ich werde vom Spielfeldrand aus zujubeln."

Die Testfahrten fanden auf dem Hakskeen Pan statt, einem ausgetrockneten See im Nordwesten Südafrikas. Dort soll auch der Landgeschwindigkeitsrekord eingestellt werden. Angepeilt sind 800 Meilen pro Stunde, umgerechnet 1.287 km/h.

Geplant war die Rekordfahrt für 2020 oder 2021. Wegen der Covid-19-Pandemie hängt das Projekt jedoch dem Zeitplan hinterher. Jetzt soll die Fahrt im kommenden Jahr stattfinden.

Das Projekt war 2008 als Bildungsförderung gegründet worden. Ziel war es dabei, Schüler für die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu interessieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
In-Ears
Apple stellt Airpods 3 vor

Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
Artikel
  1. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

  2. Transatel: Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen
    Transatel
    Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen

    Telefónica darf einen Mobilfunkprovider (MVNO) aus Frankreich nicht behindern.

  3. Irische Datenschutzbehörde: Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen
    Irische Datenschutzbehörde
    Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen

    Mit einem Trick umgeht Facebook die DSGVO. Die irische Datenschutzbehörde findet das okay, möchte aber nicht, dass Noyb dies öffentlich macht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /