Rekord: Tesla liefert trotz Corona 88.000 Autos aus

Tesla hat das beste Quartal seiner Firmengeschichte beendet und so viele Autos wie noch nie ausgeliefert. Das wird sich ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Der millionste Tesla
Der millionste Tesla (Bild: Tesla/ Screenshot: Golem.de)

Tesla hat mehr als 88.000 Autos ausgeliefert und damit seinen bisherigen Rekord gebrochen. Analysten hatten erwartet, dass es aufgrund der im vergangenen Quartal einsetzenden Coronakrise nur 77.000 Fahrzeuge sein würden.

Stellenmarkt
  1. Productmanager / Productmanagerin (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Geoinformatiker / Vermessungsingenieur als Teamleiter (m/w/d) Stromnetze Projekt- & Qualitätssicherung
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Tesla produzierte in den ersten drei Monaten 102.672 Fahrzeuge und lieferte 88.400 Autos aus. Bei den produzierten Elektroautos übertraf Tesla seinen bisherigen Rekord aus dem letzten Quartal 2019 allerdings nicht: Damals wurden rund 105.000 Fahrzeuge gebaut.

Tesla musste nach einigem Hin und Her seine Elektroautofabrik im US-Bundesstaat Kalifornien schließen, auch die Gigafactory ist nach Auszug der Panasonic-Mitarbeiter zu. Das Werk in Schanghai hingegen ist wieder geöffnet und befindet sich im Produktionshochlauf. Vollständig ausgleichen wird Tesla den Wegfall der Fabrik in den USA damit aber nicht, so dass das nächste Quartal deutlich schlechter aussehen wird.

Vom Model S und X konnte Tesla 15.390 Autos bauen und 12.200 ausliefern. Vom Model 3 und Model Y wurden 87.282 Stück gebaut und 76.200 ausgeliefert. Eine detaillierte Angabe nach Fahrzeugen lieferte Tesla nicht.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Auslieferung bereits gebauter Autos kann Tesla fortsetzen. Mittels App und Smartphone verlaufen die Auslieferungen berührungslos. Kunden können die Autos mit ihrer App auf dem Parkplatz aufschließen, die relevanten Papiere liegen im Fahrzeug. Zu unterzeichnende Dokumente werden vom neuen Besitzer vor Ort bei Tesla deponiert. Wer ein Fahrzeug erwirbt, wird von Tesla darauf hingewiesen, sich vor der Abholung mittels Youtube-Videos mit der Bedienung vertraut zu machen. Besonders schwierig ist das nicht - auch das Betriebshandbuch gibt es online.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Torreto Syndrom 04. Apr 2020

Es gibt genug, die den "Hype" verstehen...

dodageka 03. Apr 2020

Es ist das beste erste Quartal der Firmengeschichte, das beste Quartal der...

Qbit42 03. Apr 2020

Google findet auch nur das, wonach mal sucht. Von daher ist das leider keine gute...

Torreto Syndrom 03. Apr 2020

Shanghai ist aber schon wieder geöffnet habe ich gelesen. Aber das wird trotzdem zu einer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /