Abo
  • Services:

Rekord: Apple kommt Börsenwert von einer Billion US-Dollar näher

Apples Börsenwert ist in diesem Jahr um fast 50 Prozent gestiegen. Mit dem gestrigen Börsenkurs wurde eine neue Rekordmarke erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apples Börsenwert ist am 25. November 2014 erstmals auf über 700 Milliarden US-Dollar gestiegen. Damit rückt der US-Technologiekonzern weiter schrittweise an eine Börsenkapitalisierung von einer Billion US-Dollar heran. Seit Jahresbeginn stieg der Kurs der Apple-Aktie um 47 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Der zweitgrößte Konzern Exxon Mobile hat einen Börsenwert von 409 Milliarden US-Dollar.

Apples Aktie war im Handel auf 119,59 US-Dollar gestiegen. Die Aktie des Unternehmens aus dem kalifornischen Cupertino hat laut dem Investor Carl Icahn mit seinen neuen Produkten das Potenzial, mit 203 US-Dollar gehandelt zu werden. Damit wäre der Hersteller 1,2 Billionen US-Dollar wert. "Wir denken, dass Apple weiter dramatisch unterbewertet ist", schrieb Icahn am 10. Oktober.

Apple hatte laut Bericht vom 20. Oktober 2014 in seinem vierten Finanzquartal den Gewinn um 13 Prozent auf 8,47 Milliarden US-Dollar gesteigert. Der Umsatz wuchs um 12 Prozent auf 42,12 Milliarden US-Dollar.

Apples wichtigstes Produkt, das iPhone, verkaufte sich 39,27 Millionen Mal, nach 33,79 Millionen im Vergleichszeitrum des Vorjahres. Apple startete den Verkauf von zwei neuen iPhones am 19. September 2014. Der Berichtszeitraum endete am 27. September. Apple konnte am ersten Verkaufswochenende der neuen iPhone-Modelle 6 und 6 Plus einen Absatzrekord aufstellen. Insgesamt wurden in drei Tagen über zehn Millionen iPhones verkauft.

Die Stärke beim iPhone stand im Kontrast zu abermals schwächeren iPad-Zahlen. Apple verkaufte 12,3 Millionen seiner Tablets, ein Rückgang nach 13,1 Millionen im Vorjahreszeitraum. Damit sank der iPad-Absatz das dritte Quartal in Folge. Der Umsatz fiel in dem Bereich in fünf von sechs aufeinanderfolgenden Berichtszeiträumen. Apple stellte in der vergangenen Woche Neues in dem Bereich vor und präsentierte ein dünneres iPad Air 2 mit Touch-ID-Fingerabdruckleser.

Einen überraschend starken Zuwachs gab es beim Absatz der Macs: Der Verkauf stieg um 25 Prozent von 4,57 Millionen Geräten im Vorquartal auf 5,52 Millionen im aktuellen Berichtszeitraum. Der Umsatz legte hier um 20 Prozent zu.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Samsung 860 Evo 500-GB-SSD 119€, externer DVD-Brenner 25€, 2-TB-HDD extern 66€)
  2. 99,99€
  3. 1.649€ mit Core i5-8600K und jetzt neu für 1.749€ mit i7-8700K
  4. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

Gamma Ray Burst 30. Nov 2014

Letztes im Zug schwadronierte ein Informatik-Student? Ueber Android/iOS etc. , all die...

tibrob 29. Nov 2014

Das sind absolut keine Vorurteile. Es ist persönliche Erfahrung und die mündet in aller...

tkaufmann 28. Nov 2014

Noch nie Dieter Nuhr gehört, oder? ;) Vergleiche das Kurs-/Gewinn-Verhältnis von Aple mit...

Netspy 27. Nov 2014

Ahhhh, du hast einen Freund, der viele Probleme hat. Das ist mal was ganz neues.

koflor 27. Nov 2014

Wenn man nicht gerade Aktionär ist, sollte einem diese Meldung zu Denken geben. Eine...


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /