Rekord: Apple kommt Börsenwert von einer Billion US-Dollar näher

Apples Börsenwert ist in diesem Jahr um fast 50 Prozent gestiegen. Mit dem gestrigen Börsenkurs wurde eine neue Rekordmarke erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apples Börsenwert ist am 25. November 2014 erstmals auf über 700 Milliarden US-Dollar gestiegen. Damit rückt der US-Technologiekonzern weiter schrittweise an eine Börsenkapitalisierung von einer Billion US-Dollar heran. Seit Jahresbeginn stieg der Kurs der Apple-Aktie um 47 Prozent.

Stellenmarkt
  1. IT Servicetechniker*in
    SCHOTT AG, Müllheim
  2. Professur (W2) für "Digitale Gesundheitsanwendungen und Medical Apps"
    Fachhochschule Dortmund, Dortmund
Detailsuche

Der zweitgrößte Konzern Exxon Mobile hat einen Börsenwert von 409 Milliarden US-Dollar.

Apples Aktie war im Handel auf 119,59 US-Dollar gestiegen. Die Aktie des Unternehmens aus dem kalifornischen Cupertino hat laut dem Investor Carl Icahn mit seinen neuen Produkten das Potenzial, mit 203 US-Dollar gehandelt zu werden. Damit wäre der Hersteller 1,2 Billionen US-Dollar wert. "Wir denken, dass Apple weiter dramatisch unterbewertet ist", schrieb Icahn am 10. Oktober.

Apple hatte laut Bericht vom 20. Oktober 2014 in seinem vierten Finanzquartal den Gewinn um 13 Prozent auf 8,47 Milliarden US-Dollar gesteigert. Der Umsatz wuchs um 12 Prozent auf 42,12 Milliarden US-Dollar.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Apples wichtigstes Produkt, das iPhone, verkaufte sich 39,27 Millionen Mal, nach 33,79 Millionen im Vergleichszeitrum des Vorjahres. Apple startete den Verkauf von zwei neuen iPhones am 19. September 2014. Der Berichtszeitraum endete am 27. September. Apple konnte am ersten Verkaufswochenende der neuen iPhone-Modelle 6 und 6 Plus einen Absatzrekord aufstellen. Insgesamt wurden in drei Tagen über zehn Millionen iPhones verkauft.

Die Stärke beim iPhone stand im Kontrast zu abermals schwächeren iPad-Zahlen. Apple verkaufte 12,3 Millionen seiner Tablets, ein Rückgang nach 13,1 Millionen im Vorjahreszeitraum. Damit sank der iPad-Absatz das dritte Quartal in Folge. Der Umsatz fiel in dem Bereich in fünf von sechs aufeinanderfolgenden Berichtszeiträumen. Apple stellte in der vergangenen Woche Neues in dem Bereich vor und präsentierte ein dünneres iPad Air 2 mit Touch-ID-Fingerabdruckleser.

Einen überraschend starken Zuwachs gab es beim Absatz der Macs: Der Verkauf stieg um 25 Prozent von 4,57 Millionen Geräten im Vorquartal auf 5,52 Millionen im aktuellen Berichtszeitraum. Der Umsatz legte hier um 20 Prozent zu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gamma Ray Burst 30. Nov 2014

Letztes im Zug schwadronierte ein Informatik-Student? Ueber Android/iOS etc. , all die...

tibrob 29. Nov 2014

Das sind absolut keine Vorurteile. Es ist persönliche Erfahrung und die mündet in aller...

Anonymer Nutzer 28. Nov 2014

Noch nie Dieter Nuhr gehört, oder? ;) Vergleiche das Kurs-/Gewinn-Verhältnis von Aple mit...

Netspy 27. Nov 2014

Ahhhh, du hast einen Freund, der viele Probleme hat. Das ist mal was ganz neues.

koflor 27. Nov 2014

Wenn man nicht gerade Aktionär ist, sollte einem diese Meldung zu Denken geben. Eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /