• IT-Karriere:
  • Services:

Reisen: Google Trips wird eingestellt

Google stellt die nächste App ein: Ab August 2019 wird Google Trips nicht mehr nutzbar sein. Reisen können aber künftig über die Google-Suche und Maps geplant werden, der Service wird im weitesten Sinne nur verlagert.

Artikel veröffentlicht am ,
Reiseplanung über Googles Trips-App ist bald nicht mehr möglich.
Reiseplanung über Googles Trips-App ist bald nicht mehr möglich. (Bild: Matthias Flügge/Zuschnitt: Golem.de/CC BY-ND 2.0)

Google wird seine Reise-App Trips zum 5. August 2019 einstellen. Das wird Trips-Nutzern beim Start der App angezeigt. Ab dem Stichtag wird die Anwendung Google zufolge nicht mehr funktionieren. Erst vor kurzem hatte Google seinen E-Mail-Client Inbox eingestellt.

Stellenmarkt
  1. Simovative GmbH, München
  2. Universität Passau, Passau

In Deutschland ist Trips im September 2016 gestartet, ein halbes Jahr nach dem Marktstart in den USA. Trips sortiert E-Mails aus dem Gmail-Postfach nach Reisezielen und bietet dadurch eine effiziente und übersichtliche Reiseplanung. Diese wird durch die Möglichkeit ergänzt, nach Restaurants und Sehenswürdigkeiten zu suchen und diese abzuspeichern.

Mitte Mai 2019 hatte Google eine neue Webseite für die Reiseplanung vorgestellt sowie die Integration in die Google-Suche und Maps. Entsprechend können Trips-Nutzer auch künftig ihre Reisen halbwegs wie gewohnt einsehen, nur eben ohne die App.

Reiseinformationen auf spezieller Webseite

Auf der Reisen-Übersichtsseite finden sich wie in der Trips-App die Reisen aufgelistet. Klicken wir eine Reise an, bekommen wir unter anderem Informationen zu gebuchten Hotels, Flügen und Mietwagen. Außerdem können sich Reisende Informationen zu Sehenswürdigkeiten an den einzelnen Stationen anschauen, beispielsweise bei einer Rundreise.

Die Reiseinformationen können entweder direkt über eine Webseite aufgerufen werden; alternativ können wir auch in der Google-Suche nach "my trips" suchen. Entsprechende deutsche Übersetzungen wie "meine Reisen" funktionieren nicht. Auch in Google Maps finden Nutzer ihre Buchungen unter "Meine Orte" und "Anstehend".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

deutscher_michel 07. Jun 2019

hatte den Dienst in 2 Urlauben etwas genutzt - Offline war es durchaus praktisch und eine...

lucky_luke81 07. Jun 2019

Mit der Trips App hatte man Daten und infos offline. Grad auf Reisen in Bezug auf Daten...

nicoledos 07. Jun 2019

Willkommen in der Cloud-Service Welt. Da ist G nicht alleine. Bei allem, was du nicht...

Bembelzischer 06. Jun 2019

kwt


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

    •  /